Getestet: Lizza - die Low Carb Pizza


Vor kurzem haben der Hase und ich uns an die "Lizza" gewagt.
Bekannt wurde diese Low Carb Pizza durch die TV Serie "Die Höhle der Löwen", einer Show in der Menschen, so genannten "Promis" neue Ideen vorstellen und verkaufen, bzw. die Promis sich einkaufen können.

Matthias und Marc sind die Gründer von "Lizza" und haben in eben dieser Serie mit gemacht und wie man so liest auch sehr erfolgreich.
Entwickelt haben sie einen Pizzateig aus Lein- und Chiasamen, die damit glutenfrei, Low carb, vegan und ohne Zusatzstoffe ist.
In der heutigen Zeit haben sie damit absolut den richtigen Nerv getroffen. Healthy Food ist absolut im Kommen und immer mehr Menschen setzen sich intensiv mit dem auseinander was sie essen.
Gerade schnelle Gerichte, die dann auch noch gute Nährstoffe haben und keine Kalorienbomben sind, kommen hier besonders gut an.

Da wir gerne neues ausprobieren, besonders, wenn es auch noch gesund ist hat uns diese Idee direkt angesprochen.

Als wir beim einkaufen im Supermarkt, die Lizza dann entdeckten wurde sie direkt eingepackt.
Wir haben zwei Platten gekauft und ein Glas Soße. Soße kann man natürlich auch nach belieben selbst machen aber wir dachten uns, wenn schon dann komplett.
Die Lizza ist eigentlich ganz vielseitig also man muss sich nicht mit Pizza aufhalten, auch Lebkuchen, Döner usw. sind möglich.
Auf der Lizza Homepage findet man eine große Sammlung an Rezepten.



Wir haben dann mit der Zubereitung der Lizza begonnen. Der Boden wird zuerst gebacken. Danach mit der Soße bestrichen und nach Herzenslust belegt. Anschließen nochmal in den Ofen und schon ist sie fertig.
Wir waren sehr gespannt und ich muss sagen optisch hat sie schon recht viel her gemacht und uns das Wasser im Mund zusammen laufen lassen.


Tja, geschmacklich wurden wir mehr als enttäuscht. Aber natürlich ist alles Geschmackssache. Schon nach den ersten Bisschen wusste ich nicht ob ich es wieder ausspucken oder einfach runter schlucken soll. Dass ein Teig aus Lein- und Chiasamen nicht so knusprig wird wie der einer normalen Pizza, okay. Kann ich gut mit leben.
Aber die Konsistenz war richtig teigig, an den Rändern kross aber in der mitte weich.
Der Geschmack selbst war gruselig. Für mich hat das erschreckenderweise richtig künstlich geschmeckt. Ich hab wirklich keinen Bisschen mehr runter bekommen. Es hat mich an eine Mischung aus Knete und rohen Brotteig erinnert. Vom Geschmack her fallen mir einfach keine vernünftigen und passenden Worte ein.
Auch die Soße hat es nicht raus gerissen oder erträglich gemacht. Da mache ich mir aus passierten Tomaten, Gewürzen und Knobi lieber eine selbst.

Irgendwann habe ich den Belag runter gekratzt und so pur ohne Boden gegessen. Ich bin wirklich nicht empfindlich und esse auch schon mal etwas zu ende was mir nicht so richtig schmeckt aber hier ging kein Bisschen mehr runter.
Dem Hasen ging es ähnlich und so haben wir am Ende den Boden liegen lassen und Gemüse mit Käse überbacken gegessen.
Leider eine richtige Enttäuschung.
Sicherlich gibt es genug Menschen denen die Lizza schmeckt und die anders empfinden. Für mich und den Hasen wird es definitiv bei diesem einen Versuch bleiben.

Etwas später habe ich die Variante einer Pizza mit dem Boden aus Thunfisch, Ei und Hüttenkäse probiert und war mehr als positiv überrascht. Schön knusprig, leckerer Geschmack und gar nicht nach Thunfisch und super sättigend.
Für mich bisher die beste Alternative zu einer normalen Pizza, wobei die einfach nichts ersetzen kann. :)

Was sind eure Erfahrungen mit Lizza? Schon getestet? Daumen hoch oder eher nie wieder?


1 Kommentar:

  1. Schade das dich das nicht überzeugt hat. Die Pizza mit dem Thunfisch oder Blumenkohl-Boden soll wirklich extrem lecker sein. Das möchte ich auch gerne mal ausprobieren !

    Liebe Grüße
    Measlychocolate by Patty
    Measlychocolate now also on Facebook

    AntwortenLöschen

Vielen Dank wie wunderbar, für dein neues Kommentar!