Mädchen Flohmarkt in Frankfurt



Schon lange verfolge ich die Veranstaltungen von Mädchen Klamotte auf Facebook. Regelmäßig finden dort Flohmärkte von Mädchen für Mädchen statt und das ganz in meiner Nähe. Eine tolle Sache, wie ich finde. Mädels dürfen alles verkaufen was sie aus ihrem Kleiderschrank los werden wollen. Aber auch selbst gemachte Sachen und Babykleidung sind gerne gesehen.
Männer dürfen zwar als Begleitung mit aber es werden keine Männerklamotten verkauft.
Also alles rein für die Damenwelt.

Vor zwei Monaten bin ich auf genau diesen Flohmarkt bei mir um die Ecke gegangen um mir anzuschauen wie das Ganze so aussieht.
Mit 6€ fürs parken und 3,50€ Eintritt ist man direkt schon mal knapp 10€ los. Dies hält einem aber auch eine gewisse Gruppe von Leuten fern. Es ist also schon mal keine Ramschveranstaltung.
Männer haben übrigens freien Eintritt :) Wieso auch Geld bezahlen, wenn sie nicht mal aktiv was shoppen können......außer für die eigene Frau oder Freundin. Auch irgendwie praktisch ;)

Beim schlendern durch die Reihen habe ich viele Impressionen mitgenommen, wie man es am besten nicht machen sollte. Überfüllte Stände, keine Ordnung und chaotische Preise. Mädels die teilnahmslos hinter ihrem Stand sitzen, das Handy in der Hand und einfach das Geschehen über sich ergehen lassen.
Der Flohmarkt ist allgemein immer gut besucht. Ich habe dann direkt mal geschaut welchen Platz ich am angenehmsten und taktisch klügsten finde.
Der Flohmarkt ist immer Sonntags, was ich sehr gut finde. Gerade Sonntags weiß man oft nicht was man machen soll und möchte aber nochmal vor die Tür was unternehmen.

Ich hab mir also einen ersten Eindruck verschafft und dann beschlossen selbst beim nächsten Flohmarkt zu verkaufen. Durch meinen Umzug habe ich einige Klamotten aussortiert und wollte diese gerne für kleines Geld verkaufen bevor sie im Altkleidercontainer landen.
Beim Mädchen Flohmarkt werden für euch die Tische und Stühle schon bereit gestellt. Ihr müsst also nur noch Kleiderstange, Spiegel usw. selbst mitbringen.
Also Stand gebucht und diesen Sonntag war es dann schon so weit. Und da vielleicht ein paar Flohmarktverkäufer unter euch sind, oder solche die es noch werden möchten gebe ich euch mal ein paar Tipps was man so vorbereiten bzw. beachten sollte.

- genug Wechselgeld dabei haben (mindestens 50€ Kleingeld und viele 5€ und 10€ Scheine)
- ein Radio das für gute Stimmung und Musik am Stand sorgt
- ein Spiegel damit die Damen auch direkt schauen können wie eure Klamotten aussehen (lockt auch Damen von anderen Ständen an die sich im Spiegel anschauen wollen)
- Kekse oder Gummibärchen (lockt Süßmäuler an euren Stand)
- Stehen und nicht sitzen und ein Lächeln auf den Lippen
- Bietet Zahlung mit Paypal an, bei vielen Bargeldlosen hilft das als Argument etwas zu kaufen
- Verabschiedet euch von Hohen Preisen und seid froh über jedes Teil das ihr nicht mehr mit Heim schleppen müsst
- sprecht die Leute aktiv an und beratet sie ein bisschen
- Packt Tüten/kleine Müllbeutel ein für Damen die ein bisschen mehr kaufen

Diese Punkte haben mir wirklich sehr gut weitergeholfen. Und alles in allem hatte ich einen erfolgreichen Sonntag.
Die Standgebühr solltet ihr mindestens raus haben :D alles darüber ist wünschenswert.
das wichtigste ist wirklich eure Preisvorstellung. Überlegt einfach was ihr mit dem Teil macht, wenn ihr es nicht verkauft. Lieber 3€ bekommen als es umsonst in den Altkleidercontrainer werfen.
So bin ich erfolgreich gewesen. Fragt die Leute was sie bezahlen wollen/würden und trefft euch irgendwo in der Mitte. Seid nicht zu knauserig und lasst los.......ihr habt die Klamotten lange nicht an gehabt und werdet sie nicht vermissen.
Ich kann euch diese Art Flohmarkt sehr empfehlen. Es ist angenehm, dass man den Tisch schon vor Ort stehen hat und die Atmosphäre ist wirklich schön. Viele liebe Mädels und erfolgreiche Geschäfte :)
Alles in allem ein gelungener Sonntag!



Schaue nicht zurück.....konzentrier dich auf den Weg nach vorne!


Ich ertappe mich immer wieder dabei, wie ich alte Beiträge von meinem Blog lese. Dabei halte ich manchmal Inne und ertappe mich dabei, wie ich nicht glauben kann, dass solche Texte von mir kommen.
Schon klar ich habe das geschrieben und doch kommt es mir manchmal so fremd vor.
Die Wortwahl, das Gefühl das ich damals hatte.
Dinge und Zeiten verändern sich, wenn man etwas schriftlich festhält erlaubt es uns diese Gedanken immer wieder zu lesen......auf sich wirken zu lassen. Man lernt sich irgendwie neu kennen.
Auf der einen Seite finde ich es schön, dass solche Texte/Gedanken festgehalten sind. Auf der anderen Seite ist es manchmal auch irgendwie beängstigend bzw. verwirrend.
Gerade, wenn sich elementare Dinge geändert haben.

Wir treffen täglich Entscheidungen, manche sind wichtig und andere nebensächlich. Was esse ich heute, gehe ich heute zum Sport oder wohin fahre ich als nächstes in Urlaub!
Und dann trifft man manchmal diese Entscheidungen die dein ganzes Leben über den Haufen werfen. Quasi alles einmal in den Mixer, anschalten und fertig ist das neue Lebenspüree!
Super, dann mal her mit der Suppe ich versuche etwas neues daraus zu bauen!
In dieser Welt bewege ich mich momentan. Viele Entscheidungen wurden getroffen, der Mixer wurde angeschmissen und fertig ist die neue Lebenssuppe.
Und genau in solchen Momenten wandert mein Auge immer wieder aufs neue fasziniert über alte Blogeinträge.
Es ist wie ein altes Buch, dass man schon mal gelesen hat und nach langer Zeit wieder zur Hand nimmt.
Alles kommt einem bekannt und vertraut vor und doch irgendwie fremd.
Vielleicht wünscht man sich auch manchmal in die Zeit zurück in der man sich bei dem ein oder anderen Beitrag befand. Weil alles anders war, weil alles gepasst hat, weil man nicht alles neu aufbauen musste.

Wie man es auch dreht und wendet, solche Stücke aus der Vergangenheit bleiben bestehen. Vielleicht auch als Mahnung bzw. Erinnerungen an alte Zeiten. Sich daran zu erinnern was mal war, ob gut oder schlecht, was man damals gefühlt hat.
Manche Gefühle möchte man ja auch nicht vergessen oder sich eben immer wieder gerne daran erinnern.
Ohne die Schritte der Vergangenheit wäre man schließlich nicht da wo man heute ist. Und vielleicht haben sie einem geholfen für die Zukunft klarer zu sehen.
Man sollte jedenfalls nicht in der Vergangenheit hängen bleiben, ändern kann man sie sowieso nicht mehr. Man sollte sie als Grundlage nutzen und darauf aufbauen.
Die Erfahrungen mitnehmen sich aber nicht darin verlieren. Am Ende bleibt was war und der Blick sollte nach vorne gerichtet sein!

Miss Sophie´s selbstklebende Nagelfolien

Ich bin letztens durch Zufall auf Facebook über einen Beitrag über Miss Sophie´s selbstklebende Nagelfolien gestoßen.
Meine Mama macht mir ja meine Nägel, daher interessieren mich normalerweise Beiträge über Nägel etc. nicht besonders.
Aber diese Nagelfolien sahen echt cool aus und hatten tolle Farbkombinationen. Also wollte ich mehr darüber wissen. Was ist das und wie benutzt man es.

Außerdem bin ich ja immer total fasziniert, wenn junge Mädels irgendeine tolle Idee habe und damit dann auch noch anfangen richtig Geld zu verdienen. Ich weiß nicht was da bei mir schief gelaufen ist. Mir kam bisher noch keine zündende tolle Idee mit der sich Geld verdienen lässt.......nicht das ich neidisch wäre oder so......:-P

Egal, also ich habe mir dann mal den Beitrag angeschaut und bin schlussendlich auf Miss Sophie´s Homepage gelandet.
Im Prinzip ersetzten diese Nagelfolien aufwendige Nageldesigns. Sie sind leicht anzuwenden und genauso leicht auch wieder zu entfernen.
Ich habe mich für direkt mal für das Starter-Set entschieden.

Hier kann man sich zwei Designs aussuchen und bekommt noch einen Top Coat und eine Glasfeile. Kostenpunkt sind 37€ was ich absolut fair finde.
Auf einer Schablone sind 20 Designs in verschiedenen Größen.
Ich bin kein Fan von Nageldesigns auf allen Nägeln sondern habe gerne auf einem Nagel ein Highlight.
Aber es gibt auch Folien einfarbig und neutral für alle Nägel. Im Prinzip auch ein super Ersatz für Nagellack oder Shellac.
Laut Miss Sophie kann man die Folien leicht aufkleben, zurecht feilen und easy mit Nagellackentferner wieder ablösen.
Für mich und meine Mama eine coole Alternative, da sie nicht unbedingt gerne Nageldesigns macht.

Als mein Starter Set ankam war ich natürlich direkt Feuer und Flamme. Es ist allerdings gar nicht so einfach die richtige Größe für den Nagel zu finden.
Empfohlen wird, wenn man zwischen zwei Größen schwankt soll man die kleinere nehmen.
Vorsicht beim drauf kleben sie kleben wirklich gut, fest und schnell :)
Die Folie wird auf den Nagel gelegt, mittig fest gedrückt, dann an den Seiten und am Ende vorne das überstehende Stück nach unten geklappt.
Der überstehende Rest kann dann einfach vorsichtig mit der Feile abgefeilt werden.
Danach wird der Top Coat aufgetragen..........fertig.



Man braucht etwas Geduld und ich denke auch etwas Übung aber im Grunde genommen echt eine coole Sache.
So einfach wie versprochen ist auch das ablösen. Einfach mit einem Wattepad und Nagellackentferner ablösen, danach kann man ein neues Design auftragen.
Ich trage die Folien auf meinem Nagel-Gel. Aber auch auf dem Naturnagel geht es sicher problemlos. Meine Nägel sind recht dünn, daher brauche ich das Gel als stabile Grundlage.#

Die Folien liegen normalerweise bei 14€, einige Modelle laufen aus und sind aktuell auf 12€ reduziert.
Außerdem gibt es aktuell einen Adventskalender mit Folien, Feile und Top Coat für 74€.
Normaler Versand bei 1-2 Folien ist 1,45€ was ich absolut okay finde. Sie können bequem im Briefkasten eingeworfen werden, man muss seinem Paket also schon mal nicht hinterher rennen.

Eine super Alternative, wenn man öfter mal einen Highlight Nagel haben möchte, keine Gel Nägel will oder schnell Designs wechseln möchte.
Ich kann es euch ans Herz legen und, wenn ihr nicht so grobmotorisch veranlagt seid wie ich habt ihr den Dreh sicher schnell raus ;) Nur nicht aufgeben und nur Mut!

Schaut auf der Homepage vorbei und überzeugt euch selbst!