Roadtrip Amerika: Reisebericht Teil 2 - Venice Beach + Santa Monica

Wenn man schon mal in Los Angeles ist und genug Zeit dort verbringt wie wir, kann man auch diverse Tagesausflüge planen.
Eigentlich sollten unsere Tagesausflüge meine Strandtage werden. Ich bin ein absoluter Strandmensch ich liebe es in der Sonne zu liegen, das Meeresrauschen zu hören und vor mich hin zu bruzeln.
Mit war schon vor unserer Reise klar, dass es eher kein Relax-Urlaub für die Laura wird. Aber dennoch war der Hase fest davon überzeugt mir in der ersten Woche die ultimativen Strandtage zu ermöglichen.

Grundsätzlich sind Venice Beach und Santa Monica auch schöne Strände. Man kann sich dort bestimmt auch toll sonnen und das Meeresrauschen genießen. In unserem Fall hat uns aber leider das Wetter einen Strich durch die Rechnung gemacht. 
Die Sonne war zwar da aber der Wind auch und das in einer Intensität, dass ohne Jacke gar nichts ging......also kein Sonnenbaden für mich.

Nichtsdestotrotz wollten wir uns unbedingt den berühmt berüchtigten Muscle Beach anschauen, wo auch schon der liebe Arnie fleißig trainiert und seine Karriere gestartet hat.


Der eigentliche "Trainingsbereich" ist allerdings schon sehr heruntergekommen. Die Geräte sind ziemlich rostig und bei vielen Blättert der Stoff ab. Dennoch trainieren immernoch einige Leute dort. Natürlich zahlt man auch hier Geld für um die Geräte zu nutzen.
Vielleicht hätte ich das besser mal gemacht, dann wäre mir sicherlich warm geworden. :)



Vom Venice Beach kann man sich zu Fuß Richtung Santa Monica Pier machen. Man läuft direkt am Strand entlang und kommt an vielen lustigen und interessanten Geschäften vorbei. Gerade in Venice Beach wird viel Graß konsumiert, weshalb einen auf dem Weg auch immer wieder ein süßlicher Geruch verfolgt.
Viele Obdachlose kampieren hier und verkaufen irgendwelche kuriosen selbst gebastelten Dinge. Bei manchen hat man absolut keine Ahnung woraus sie bestehen und was sie darstellen sollen.......wahrscheinlich will man es auch gar nicht wissen :)

Am Santa Monica Pier angekommen haben wir erstmal eine Runde über den kleinen Jahrmarkt gedreht.



Ihr seht schon mir war wirklich frisch.....


Aber dennoch ein sehr schöner Ausblick, besonders, wenn man die Location in dem ein oder anderen Film schon mal gesehen hat und nun vor Ort ist :)

Wir sind dann noch ein bisschen durch Venice gelaufen um dort vor allem natürlich das erste Gold´s Gym zu besuchen. The One and Only quasi. The Mecca of Bodybuilding ;)


Eigentlich hatten wir mal überlegt ein Tagesticket zum trainieren zu kaufen aber 20$ pro Nase war uns dann doch ein bisschen zu teuer.
Aber Arnie oder The Rock hätte ich ja schon gerne mal getroffen.

Alles in allem ist Venice ein schönes Örtchen. Wenn es noch wärmer gewesen wäre hätte ich es sicherlich noch mehr genossen aber die Eindrücke waren schon sehr schön und es war ein wirklich toller Tagestrip.
Parken kann man eigentlich in allen Städten auf gekennzeichneten Parkplätzen für um die 10$ pro Tag.
Der Parkplatz ist meistens zentral und gesichert also eine bessere Alternative als abgeschleppt zu werden. Denn parken ist hier wirklich eine Herausforderung.....


Im nächsten Post zeige ich euch eine sehr schöne Stadt, wir waren nämlich auch für einen Tag in San Diego :)

Roadtrip Amerika: Reisebericht Teil 1 - Los Angeles

Wahnsinn, da bin doch glatt schon wieder über eine Woche im Lande und sogar noch ein Jahr älter :) Wie die Zeit verfliegt.
3 Wochen waren wir in Amerika on Tour, haben viel gesehen, erlebt und sind einfach nur überwältigt von den ganzen Eindrücken. Am Ende hätten wir nochmal eine Woche Strandurlaub gebraucht um einfach alles sacken lassen zu können.

Und, weil man sowas nicht so oft erlebt und viele von euch vielleicht mal ähnliches planen oder vorhaben, möchte ich euch die nächsten Posts einen kleinen Eindruck in unsere Reise geben. Vielleicht findet ihr Inspiration oder erfreut euch einfach an unserem erlebten.

Gestartet hat unser Urlaub mit einem kleinen Schock am Samstag den 13.05. um 05:10 Uhr. Denn genau zu dieser Tag hat meine liebe Freundin Simone geklingelt um uns zum Flughafen zu fahren. Blöd war nur, dass wir beide noch im Bett lagen. Der Hase hat nämlich bei der Weckereinstellung vergessen auch den Samstag auszuwählen. Weswegen der Wecker NICHT geklingelt hat. Also schnell aus dem Bett gesprungen, Zähne geputzt, Sachen geschnappt und los ging es.

Von Frankfurt am Main sind wir nach London Heathrow geflogen und von da aus ging es dann weiter nach Los Angeles.
Dort angekommen haben wir erstmal unseren Mietwagen für die nächsten 3 Wochen in Empfang genommen. Ein kleines und überschaubares Autochen :D



Dreimal könnt ihr raten auf wessen Mist das gewachsen ist :) Nach unserem Nissan Altima in Florida musste es für den Hasen unbedingt eine dicke Karre sein um mit den Ami´s mithalten zu können. Unser Chevy Tahoe war aber auch sehr übersichtlich und bequem. Ein Glück sind die Straßen und Parkplätze in den USA so herrlich breit.

Wie auch in Florida haben wir keine Hotel gebucht sondern alles über Airbnb gebucht. Los Angeles hatten wir schon in Deutschland gebucht und so ging es zu unserem Host Angel. Eine coole Socke, ein Surfer / Artist / Model wie auch immer. Seine größte Leidenschaft ist das Graß rauchen, was ja in Kalifornien legal ist. Und genau so gechillt war Angel auch.
Die Wohnung war super zentral in den Hollywood Hills und nur wenige Gehminuten vom Sunset Boulevard entfernt.
Leider war das Wetter nicht besonders schön und entgegen meinen Erwartungen auch recht frisch.

Los Angeles selbst ist ja die Filmmetropole schlecht hin. Besonders schön anzuschauen ist sie meiner Meinung nach aber nicht und mit 4 Tagen haben wir viel zu viel Zeit verplempert. 2 Tage reichen völlig aus. Die Stadt ist laut, schmutzig und es laufen jede Menge verrückter Leute durch die Gegend.
Nichtsdestotrotz muss man es mal gesehen haben.


Der Sunset Boulevard mit seinen ganzen Sternen auf dem Boden ist sicherlich einen Besuch wert allerdings ist er auch die meiste Zeit recht voll. Vor allem mit verkleideten Schaustellern die für ne Menge Geld gerne ein Bild mit dir machen :D



An unserem ersten Tag sind wir direkt zum Hollywood Sign gewandert. Ein doch etwas steilerer Pfad bei dem man ordentlich klettern muss und ins schwitzen kommt. Allerdings ist der Ausblick am Ende unbezahlbar. Nur blöd, dass man hinter den Buchstaben steht und sie somit nicht lesen bzw. sehen kann. Allerdings ist es eine tolle sportliche Betätigung und Los Angeles zu überblicken macht einem die Dimensionen der Städte und des Landes doch extrem deutlich.




Natürlich haben wir dann auch nochmal ein Bild von unten gemacht. Auch um uns vor Augen zu halten wo wir hoch gekraxelt sind :)



Richtig crazy waren allerdings unsere Erfahrungen in Angels Wohnung. Sicherlich der ein oder andere wird jetzt die Hand auf die Augen legen, den Kopf schütteln und uns fragen wie wir das ausgehalten haben aber hey.......was hätte ich denn sonst lustiges aus dem Urlaub zu berichten?
Angel hat eine Wohnung in einem Apartmentkomplex in den Hollywood Hills. Eine Art Maisonettewohnung. Unser Bereich war die Treppe hoch auf einer so genannten Empore. Dort stand unser Bett und wir konnten auf den Wohnbereich schauen. In der Wohnung gab es noch ein separates Bad, ein weiteres vermietetes Zimmer und ein Masterbedroom mit eigenem Bad, welches eigentlich von Angel selbst bewohnt wird.
Der ist aber einfach mal kurzerhand zu einem Kumpel in diesem Apartmentkomplex gestoßen um dieses Zimmer auch noch vermieten zu können.
Den ersten Tag war noch ein Pärchen aus Indonesien anwesend. Die waren eigentlich ganz nett, jedoch hat er jedes Mal, wenn er im Bad duschen war das komplette Bad unter Wasser gesetzt. Ich vermute den Duschvorhang hat er einfach komplett ignoriert und sich gedacht "Wer braucht sowas schon".

Dazu kam dann noch Malik aus Texas, der professionell Photobooth´s vermietet für Partys etc. Seine Leidenschaft war ebenfalls das Graß rauchen, weswegen er viel Zeit mit Angel in seinem Zimmer verbrachte und der Hase und ich des öfteren von einem süßlichen Geruch beim betreten der Wohnung empfangen wurden. Wie schon Dr. Dre sagte "Smoke Weed everyday"

Nach Malik und den Wasserfreunden kam dann das merkwürdigste Pärchen. Abends um neun hörten der Hase und ich nur Gebrüll und Beschimpfungen, wo wir beide uns schon fragten ob das Spaß ist oder jemand Hilfe braucht.
Kurze Zeit später kam ein Kerl aus dem Zimmer und meinte er und seine Freundin hätten ein paar "Beziehungsprobleme" und er würde sich jetzt eine neue Unterkunft suchen. Das war schon sehr strange und beide sahen auch übelst fertig aus.
Am nächsten Tag musste Angel das Mädel förmlich aus dem Zimmer werfen, da sie sich überhaupt nicht an die Checkout Zeit gehalten hat. Am Ende hat sie dann sogar noch ihren Koksring im Zimmer vergessen, da war uns irgendwie schon alles klar.
Spätestens nach dieser Erfahrung hätten viele von euch sicherlich schon das Weite gesucht.........aber es geht noch weiter ;)

Am selben Abend hat Angel ein Mädel mit in die Wohnung gebracht. Angeblich eine Bekannte, die er vor einem Jahr durch einen Kumpel getroffen hatte. Sie verschwanden in seinem Zimmer.
Der Hase und ich waren gerade dabei unsere Nudeln zum Abendessen zu essen als Angel völlig aufgelöst ins Wohnzimmer kam.
Das Mädel hatte wohl einmal an einem Joint gezogen und brabbelte jetzt wahlloses Zeug vor sich hin. Er bat uns in sein Zimmer zu kommen und wir sollten uns versichern und bezeugen, dass er ihr nichts angetan hatte.
Im Zimmer lag das, übrigens rappeldürre, Mädel in seine Decke eingewickelt auf dem Bett. Sie meinte er hätte versucht sie zu betäuben und man solle die 911 anrufen. Angel stand völlig aufgelöst da und wusste gar nicht wie ihm geschieht.

10 Minuten später verließ das Mädel die Wohnung während Angel hinter ihr her lief und das ganze filmte. Wie er uns später erzählte wollte sie ihn wohl abzocken und mit Geld erpressen, denn als er ihr klar machte, dass er zwei Zeugen habe und alles auf Video auf nimmt und ihr nichts getan hat wurde sie schlagartig wieder komplett normal, stieg in ihr Auto und fuhr davon.

Leute ich sage euch, dass waren vielleicht 4 crazy Tage in Los Angeles meine Herren........allein darüber könnte ich mehrere Posts schreiben :D Ein Wunder, dass wir das alles so locker weggesteckt haben aber ich war auch wirklich froh, als wir dann abgereist sind. Wir waren wirklich die Normalsten dort und das will schon was heißen :D


In meinem nächsten Post zeige ich euch unsere Ausflüge von Los Angeles nach Venice Beach, Santa Monica und San Diego :)

Wer war schon mal dort?

Leben bei völligem Chaos und Verwirrtheit.........

Mit Schrecken habe ich eben festgestellt, dass ich mich schon ewig nicht mehr hier auf meinem Blog ausgetobt habe.
Schande über mein Haupt, ich habe so oft gedacht.....Mensch du musst mal wieder einen Beitrag schreiben.........und im nächsten Moment kam schon wieder was anderes dazwischen.



Und jetzt habe ich nur noch 2 Tage und dann geht es ab nach Amerika......Woohhoooop.
Der Hase und ich fliegen am Samstag für 3 Wochen an die Westküste und ich kann es kaum erwarten. Es ist noch super viel zu tun und ich habe nicht mal angefangen meinen Koffer zu packen aber unter Druck klappt das bei mir immer am besten. Und ich habe ja noch die ganze Nacht vom Freitag :) Man muss es einfach entspannt sehen. Schlafen kann ich dann auch noch lang genug im Flieger.......ich muss es nur ohne Schlafattacke in den Flieger schaffen.

Unser erster Stop ist in Los Angeles, wo wir am Flughafen auch unseren Mietwagen in Empfang nehmen. Unterkunft gebucht haben wir natürlich mal wieder über Airbnb. Bin da ja nach wie vor sehr begeistert und überzeugt von und in Amerika ist das alles noch viel unproblematischer als sonst wo :)
In L.A. verbringen wir die ersten Tage und werden von dort aus erstmal alles rundherum erkunden. San Diego steht auf der Liste aber auch die ganzen umliegenden Strände sind fest eingeplant, bevor es dann an der Küste weiter über Monterey nach San Francisco geht.

Dann lassen wir Meer und Küste hinter uns und werden die National Parks unsicher machen. Yosemite und Death Valley zum Beispiel. Danach geht es in den Grand Canyon und von dort aus runter nach Phoenix und über einen kleinen Umweg dann direkt nach Las Vegas.
Dort ist unser letzter Stop und von dort aus geht es nach 3 Wochen dann auch schon wieder zurück nach Hause.......oder vielleicht bleiben der Hase und ich auch einfach dort, werden Künstler und leben ein wildes Leben :)

Nein, natürlich nicht wer wäre denn so verrückt? Und außerdem würde mir meine Familie sicher schrecklich fehlen.
Wenn wir zurück kommen wartet auch schon das nächste Event auf uns. Ich werde nämlich 30......oh mein Gott.........
Dann bin alt und zu nichts mehr zu gebrauchen......SPAß! Bevor mich hier jetzt die über 30 jährigen lünchen und entsetzt aufschreiben "was, wir sind doch nicht alt". 
Ich empfinde es auch nicht als alt aber es ist eben eine andere Zahl als die 2 davor und da muss man sich schon mal seelisch und moralisch drauf einstellen. Aber immerhin habe ich in Amerika ja drei Wochen Zeit mich darauf vorzubereiten.



Und kurz nach mir, genau genommen 15 Tage später, wird auch der Hase 30 :) Wir sind dann also wieder auf einer Wellenlänge und einfach beide alt :D

Ihr seht es steht viel an und es geht rund bei uns. Aber genau so mag ich das gerne. Immer in Bewegung und immer wieder was neues, dass einen auf Trapp hält.
Ich bin schon sooooo gespannt auf die Eindrücke die ich im Urlaub sammeln und mitnehmen werde. Und sicher werde ich danach auch hier ausführlich über unsere einzelnen Ziele berichten und viele Tipps geben.
Vorausgesetzt ich falle nicht wieder in dieses Muster "Oh ich muss unbedingt mal wieder einen Betrag schreiben" und dann vergehen wieder Wochen........
Ich werde ganz intensiv an mir arbeiten......versprochen :)


Was sind denn so eure Urlaubspläne für dieses Jahr?

Grundlagenrezept für Overnight Oats


Lange, lange Zeit war das Frühstück eine der Mahlzeiten die für mich am unwichtigsten waren. Morgens bin ich direkt ohne alles aus dem Haus. Im Büro gab es dann als erstes einen Kaffee, der meinen ersten kleinen Hunger direkt gestillt hat.
Danach habe ich vor lauter Arbeitsroutine gar nicht an Essen gedacht, bis dann auch schon die Mittagspause auf dem Plan stand.

Das, dies sicherlich nicht die gesündeste Lebensart war hat mir meine Mutter schon in der Schule versucht einzutrichtern. "Das Frühstück ist die wichtige Mahlzeit des Tages", sprach sie, während ich schon fieberhaft überlegte, wem ich mein Pausenbrot andrehen kann.
Aber auch ich werde älter und in mancher Hinsicht sogar ein wenig vernünftig.
Was man nämlich direkt aufs Brot geschmiert (haha) bekommt, wenn es um das Thema abnehmen und Fett verlieren geht, ist, dass man regelmäßig essen soll/muss.
Dazu gehört auch das Frühstück. Damit der Körper Energie hat zu arbeiten und auf Touren zu kommen.

Heute ist es für mich immer noch schwer morgens richtig und viel zu essen aber immerhin bereite ich mir am Vorabend schon mein Frühstück vor und gebe morgens im Büro mein bestes die Portion zu vertilgen. Mehr schlecht als recht aber besser als nix.
So gehört ein Frühstück mittlerweile zu meiner Essroutine und meinem Tagesablauf.

Um euch heute vielleicht auch ein bisschen in die Frühstückswelt eintauchen zu lassen und vielleicht den ein oder anderen von euch zu einem neuen Frühstück zu motivieren stelle ich euch heute meine Overnight Oats vor.
Hier gibt es ein Grundlagenrezept und den Rest kann man ganz frei gestalten und variieren.

Für die Grundlage braucht man:

- 90g Haferflocken (am besten zarte)
- 1 EL Chiasamen
- 1 EL Ahornsirup (Alternativ habe ich Agavendicksaft benutzt)
- 250ml Milch (Soja, Mandel, Haselnuss......was man möchte)

Die Zutaten werden am besten in einem Schraubglas miteinander vermengt. Und jetzt darf man kreativ sein.
Für meine Overnight Oats auf dem Bild im Post habe ich noch 1 EL Leinsamen dazu, etwas Zimt und am Ende einen Apfel geschnitten und oben drauf.
Das Glas wird dann verschraubt und über Nacht in den Kühlschrank gestellt. Am nächsten Morgen kann man dann direkt los löffeln. Man bleibt super lange satt und es ist wirklich lecker und eine große Portion.

Variieren kann man das ganze jetzt mit Obst seiner Wahl z.B. Banane, Himbeere oder Mango.
Man kann noch Backkakao hinzufügen, den Zimt weglassen, Eiweißpulver unterrühren oder alles noch mit gemahlenen Nüssen verfeinern.

Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt und so wird das Frühstück auch nicht langweilig :)


Bei dem Wunsch nach mehr Frühstücksrezepten lasst mir gerne einen Kommentar da- Aber auch so könnt ihr gerne kommentieren :)

Was frühstückt ihr so morgens? Oder seid ihr eher ein Frühstücksmuffel?

Do´s und Dont´s in der Trainingswelt

Seit einiger Zeit setze ja auch ich mich gezwungenermaßen mit dem Thema Fitness besonders im Bereich Kraftsport auseinander. Gezwungenermaßen nicht, weil ich genötigt werde :) sondern, weil ich eben etwas an mir ändern wollte und erkannt habe ich komme um das Thema Kraftsport nicht herum.
Besonders nicht, da der Hase in diesem Gebiet ja auch mehr oder weniger zu Hause ist. Vor ca. 2 Jahren hat es angefangen auch meine Welt zu werden.
Heute kann ich mir ein Leben ohne mein Studio gar nicht mehr vorstellen :) 

Doch, wenn man sich mit dem Thema Kraftsport auseinandersetzt und etwas intensiver beschäftigt entstehen auch so viele Fragezeichen und man erlebt so viele Momente in denen man schmunzelt. Daher wollte ich heute mal einen Beitrag rund um das Thema Fitness im Studio schreiben.
Vielleicht findet sich der ein oder andere ja wieder :)

1) Supplements: Das Thema finde ich besonders verwirrend. Was es da nicht alles gibt. 100 verschiedene Sorten Eiweiß, Whey, Isolat, BCAA´s, Aminos usw. Alles heißt unterschiedlich, ist meistens aber irgendwie das gleiche. Und wie immer stellt sich mir die Frage was MUSS und was muss nicht? Wenn es nach dem Angebot in der Fitnesswelt gibt, kann man sich gefühlt einen eigenen Menüplan aus Supplements zusammen stellen. Woher weiß ich denn was ich jetzt brauche und was nicht?.......Tjahaaa.......eine sehr gute Frage die mir auch oft im Kopf rumgeschwirrt ist.
Im Grunde braucht man bei einer gesunden und ausgewogenen Ernährung keinerlei Supplements. Man nimmt eigentlich alles was man braucht über die Nahrung auf. Dennoch gibt es viele Möglichkeiten z.B. den Muskelaufbau zu unterstützen. Da muss denke ich jeder für sich die richtige Dosis und Anzahl an Supplements finden.

Für mich ist das wichtigste Supplement das Eiweißpulver. Ich backe damit, bereite mein Frühstück damit zu und trinke nach jeder Sporteinheit einen Shake. Mit Eiweißpulver kann man seinen Körper einfach optimal mit Eiweiß versorgen, die den Muskelaufbau unterstützen. Über die Nahrung schaffe ich es nicht immer meinen empfohlenen Eiweißgehalt zu mir zu nehmen. Das richtige Eiweißpulver muss auch jeder für sich finden. Ich bin ein riesen Fan von Optimum Nutrition und ESN. Mir persönlich ist dabei wichtig, dass das Pulver auch mit Wasser schmeckt, da ich es nicht mit Milch mischen.














Zusätzlich trinke ich während dem Sport Wasser mit BCAA´s, einfach um meinen Kreislauf etwas anzukurbeln und den Muskelkater zu lindern. Hier habe ich für mich den Favorit Amino Energy von Optimum Nutrition entdeckt, da dieses Pulver zusätzlich mit Koffein ist und einfach super lecker schmeckt.

Auch, wenn ich unterwegs bin und merke ich habe ein kleines Hungerloch oder nicht genug gegessen, greife ich gerne auf einen Eiweißshake zurück oder mische mir eine Flasche Wasser mit BCAA´s.

Zusätzlich baue ich in meine Ernährung morgens Vitamin D und Zink ein. Ich versuche mindestens 3 Liter am Tag zu trinken und zu den Mahlzeiten gibt es, wenn ich dran denke, noch Omega 3 und Grüntee Kapseln die, die Fettverbrennung anregen.
Von nüscht kommt ja nüscht. Ich habe allerdings keine Ahnung ob mein Körper zusammen sacken würde, wenn ich alle Supplements mal weg lasse. Quasi wie eine Luftpumpe aus der man die Luft raus lässt.........so schhhhhhhhhhhhhh.......platt :)


2) Sportklamotten: Für mich als Frau natürlich absolut wichtig beim Sport ist das passende Outfit. Hier muss alles stimmen, richtig sitzen, nicht zwicken und sich nicht während des Trainings verselbstständigen. Hosen die einem während dem laufen auf dem Laufband gen Knöchel rutschen sind ziemlich unpassend. und sexy sieht es auch nicht aus, wenn man alle 5 Minuten die Hose hoch ziehen muss. Also eng, bequem und fest muss alles sitzen.
Da ich für mein Leben gerne shoppe ist es natürlich für mich immer wieder ein super Anlass mir neue Sachen fürs Training zu kaufen. Man will ja auch nicht jeden Tag das Gleich anziehen *hust* Während der Hase mich früher immer belächelt hat und meinte "Wenn du wenigstens auch Sport machen würdest und nicht immer nur Sportsachen kaufen würdest...." zählt diese Aussage heute.....zum Glück......nicht mehr :) Ich darf endlich ohne schlechtes Gewissen Sportklamotten shoppen.
Mit der Zeit findet man auch hier seine Lieblingsseiten und weiß was einem gefällt.
Ein super Preis-Leistungsverhältnis findet man bei Straight and Strong. Ich liebe die Hosen. Schön eng, toller Print und gute Qualität für einen fairen Preis. Diverse Exemplare sind bereits in meinen Schrank gewandert.





Aber auch H&M hat wirklich schöne und bequeme Sportbekleidung für einen akzeptablen Preis. Gerade die Sport BH´s gefallen mir hier sehr gut und sind wirklich super.

Wer jetzt denkt ich gehe mega aufgebrezelt ins Studio.......liegt falsch. Klar, wenn ich aus dem Büro komme habe auch ich noch Schminke im Gesicht. Spätestens nach dem ersten Schwitzanfall verwandelt sich das optische Bild aber in einen kleinen Panda mit verlaufenem Make Up.
Denn ja.......ich schwitze beim Sport. Kein Scherz!!!! Bei manchen Frauen bin ich mir während dem Training nicht so sicher ob die überhaupt Schweißdrüsen besitzen. Da sitzt sogar die Sonnenbrille auf dem Kopf wie eine 1.

Mir geht es um Optik, ganz klar, aber im Vordergrund steht auch die Funktionalität. Ich schwöre zum Beispiel auf meine Sportschuhe. Die sind von Reebok und heißen Crossfit Nano. Super bequem, bieten einen tollen Halt und haben gerade bei Kniebeugen und Kreuzheben eine stabile Sohle. Nicht die hübschestens aber bestens fürs Krafttraining geeignet.


3) Jeden Tag was anderes: Sicher sportlich sein ist super und ja auch sehr gesund. Wenn man Sport macht fühlt man sich fit und gesund. Dennoch bringt es absolut gar nichts, seinen Körper jeden Tag an seine Grenzen zu bringen. Gerade Muskeln brauchen Zeit zu wachsen. Wenn man jetzt also jeden Tag die Beine malträtiert und bearbeitet muss man sich nicht wundern, wenn nichts passiert. Sie haben nämlich keinen Tag Ruhe zu wachsen.
Ideal ist es, wenn man jeden Tag Sport machen möchte, den Körper in Partien zu trainieren. Ich habe aktuell einen zweier Split Plan. Bedeutet ich trainiere an Tag 1 meinen Oberkörper und an Tag 2 dann die Beine und den Bauch. Somit haben die Muskeln einen Tag Ruhe und Pause.
Auch Cardio kann man einbauen. Hier sind besonders HIIT (High Intensity Interval Training) von Vorteil. Sie sind zeitsparend, da sie nur ca.  Minuten dauern und beanspruchen den Körper intensiv. Dadurch kurbelt man die Fettverbrennung richtig an. Super eignen sich die Trainings morgens auf nüchternen Magen.
Mein HIIT mache ich meistens nach dem Krafttraining. Dafür gehe ich aufs Laufband und laufe 20 Sekunden in sehr schnellem Tempo und drossel dann für  Sekunden runter auf normales Gehen. Dies dann 10 Minuten lang immer im Wechsel. Draußen in der Natur kann man das mit Sprints ersetzen.
Dabei kommt man so richtig ins Schwitzen. Danach seh ich aus wie gerade geduscht. Da sieht man direkt ich habe was geleistet :)

Wichtig ist eine gute Mischung aus Cardio und Kraftsport, allein nur vom Tammeln auf dem Fahrrad oder um sein Leben laufen auf dem Laufband bekommt man keinen schön geformten und schlanken Körper ;) Auch das hat bei mir etwas gedauert bis ich diese Einsicht verinnerlicht habe.


4) Die Ernährung: Nicht umsonst heißt es "Abs are made in the kitchen". Um einen schlanken und sportlichen Körper zu bekommen liegt die Verteilung bei 70% Ernährung und 30% Sport. Was, wie viel und wie oft wir essen ist am wichtigsten. Davon hängt alles ab. Essen wir zu wenig hat der Körper keine Ressourcen um sich zu formen. Es ist also wichtig auch genug und regelmäßig zu essen. Für viele Frauen unbegreiflich. Sie denken nur durch hungern wird man schlank. Funktioniert auch sicher bei vielen aber gesund ist es nicht und sieht auch leider oft nicht so aus.
Dabei ist es gar nicht so schwierig sich gesund zu ernähren. Und man muss dafür auch nicht ewig in der Küche stehen.
Das A und O sind frische und gesunde Zutaten. Sicherlich muss man etwas mehr im Supermarkt beim einkaufen ausgeben. Aber mal ehrlich wir kaufen uns teilweise Klamotten und unnötiges Zeug für viel Geld. Dann sparen wir doch lieber da und investieren es in gesundes Essen und somit in unseren Körper :)

Ich hasse ja kochen. Wenn ich hunger habe will ich essen......und zwar sofort. Da hat bisher immer nur ablenken geholfen, während der Hase in der Küche stand. Ach was war ich stolz wie Oskar einen Mann zu haben der auch noch kocht. Wahnsinn wie mich immer alle angeschaut haben vor Neid.
Also der Hase kocht immernoch öfters aber mittlerweile muss ich auch ran. Wenn man jeden Abend frisch kocht muss man sich die Arbeit eben teilen :) Mit lauter Musik ist das dann auch gar nicht mehr soooo schlimm.

                     

Vorbereitung ist eben alles und man muss ein wenig mehr Zeit nehmen ist dafür aber den ganzen Tag optimal versorgt.
Wir kochen meistens abends die vierfache Mengen und haben so beide für den nächsten Tag direkt noch ein Mittagessen.
Besser als in der Kantine irgendeinen ungenießbaren Fraß zu sich zu nehmen oder bei Mäces und Co. den frittierten Scheiß in sich rein zu stopfen.


5) Gönn dir mal was: Jetzt ernährend wir uns die ganze Woche super gesund und ausgewogen. Machen regelmäßig Sport und verkneifen uns Süßigkeiten, fettiges Zeug und Alkohol. Für viele funktioniert das auch auf Dauer aber ich bin ein absoluter Genussmensch. Ich gehe gerne essen und ich nasche für mein Leben gerne. Eis, Kuchen, Schokolade.....nichts ist vor mir sicher. Darauf zu verzichten fällt mir immer leichter aber ab und zu möchte ich mir auch etwas gönnen. Und das ist nicht verwerflich, gefährlich oder zerstört die Arbeit von vielen Wochen. Ganz im Gegenteil, es ist sogar wichtig um den Stoffwechsel anzukurbeln. Viele nennen es Cheatday oder Refeed-Day. Ein Tag auf den man sich die ganze Woche freuen kann und an dem man sich mal was gönnt. Man muss jetzt auch nicht völlig eskalieren und alles wahllos in sich rein stopfen. Aber mal eine Pizza oder ein Eis oder ein Bier oder so kann man sich da mal Problemlos zuführen. 
Es ist nicht das Ende der Welt :) Wir nehmen nicht direkt an einem Tag zu, genauso wenig wie wir an einem Tag auch wieder alles abnehmen.
Und für unsere Seele ist es soooooo wichtig. Ich genieße diese Tage so sehr und freue mich auch immer richtig darauf. Das motiviert einen umso mehr die Woche konform zu essen.


Vielleicht hat euch mein Beitrag ja ein bisschen motiviert, aufgebaut, zum schmunzeln gebracht oder Informationen geliefert :)

Wie lebt ihr so euren Fitnessalltag? 













Eisrose Schmuckmanufaktur aus Potzdam



Neulich bin ich bei Instagram auf ein sehr interessantes Profil gestoßen. Ich habe ja die unterschiedlichsten Profile abonniert ob Sport, Sportbekleidung,  Rezepte oder Schmuck es ist von allem etwas dabei.

Dann sind mir die Beiträge von Eisrose ins Auge gefallen. Eisrose ist ein Profil auf dem es handgemachte Schmuckstücke zu sehen gibt. Egal ob Ketten, Ohrringe oder auch Uhren. 
Ein Stück hat mir dabei besonders gut gefallen, die Wickelarmbanduhr "Kafeezeit".
Ich habe Eisrose, dann einfach mal angeschrieben und nach einer Kooperation für meinen Blog gefragt.
Ich bekam auch direkt eine Antwort und durfte mir für diesen Post einen Artikel aussuchen. War ja klar, dass ich mich für die Wickeluhr entschieden habe.

Und dann klingelte auch schon bald der Postbote und brachte mir ein kleines Päckchen. Ich war erst total überrascht und dann Hin und Weg.







Aber jetzt möchte ich euch noch ein bisschen was dazu schreiben was hinter dieser tollen Schmuckmanufaktur steckt:

Hinter Eisrose steht Zlatina zusammen mit ihrem Mann. Die beiden kommen aus Potzdam uns dort wurde Eisrose auch gegründet.
Angefangen hat das ganze Projekt als Wunsch,  neben der Arbeit als Angestellte etwas eigenes und kreatives auf die Beine zu stellen,
Zlatina interessiert sich sehr für individuelle Mode und Schmuck. In ihrer Freizeit besucht sie gerne Kunst- und Kreativmärkte und ist immer auf der Suche nach ausgefallenen und mit Liebe gefertigten Stücken,  eben so wie ihre eigenen.
Wichtig ist ihr, Stücke zu finden die nicht vom Fließband kommen. So lernt man wie viele Leute tolle Ideen haben, diese umsetzen und Sachen anbieten zu vernünftigen Preisen ohne in großen Stückzahlen produzieren zu müssen.
Und genau das wollte Zlatina auch und so wurde die Idee einer kleinen Schmuckmanufaktur geboren.

Eisrose sollte sie heißen und mit Liebe gefertigten Schmuck anbieten.
Besonders schön sollte er sein. Was Eisrose aber aus macht ist, dass hier sehr gerne Dinge auf etwas ungewohnte Weise kombiniert werden. Stilrichtungen, die von der Zeit her in verschiedenen Jahrzehnten oder sogar Epochen liegen. Oder eben auch die Kombination aus verschiedenen Materialien die selten zusammen verwendet werden.

Bei meiner ausgewählten Wickeluhr zum Beispiel,  hier lassen sich Vintage-Uhrenkörper, Wickelarmband und Cabochon-Anhänger nicht unbedingt vom Stil her zuordnen, passen aber trotzdem gut zusammen.

Bislang entwickelt sich die Eisrose sehr positiv, es reicht zwar noch nicht um die Familie davon zu ernähren. Dennoch ihr Traum ist es dieses Hobby irgendwann mal zum Beruf zu machen und als kleines Familienunternehmen den Leuten mit ihrem Schmuck Freude zu bereiten.


Ich bin froh,  dass ich Zlatina angeschrieben habe und diesen Post schreiben durfte und natürlich bin ich unendlich dankbar für meine wunderschöne Uhr.

Schaut gerne mal auf ihrer Seite Eisrose vorbei.

Die ersten vier Wochen des Sophia Thiel Programms

Seit nun knapp vier Wochen bin ich fleißig dabei meinen Alltag mit 70% Ernährung und 30% Sport zu befüllen.
Ich muss sagen ich bin sehr stolz auf meine Disziplin und mein Durchhaltevermögen. Es ist schon viel Aufwand jeden Abend zu kochen und sein Frühstück vorzubereiten aber es tut mir und meinem Körper auch gut.
Regelmäßig ins Fitnessstudio bin ich ja auch schon vorher gegangen.

Alles in allem bin ich mit dem Programm sehr zufrieden. Die Mahlzeiten und Rezepte sind lecker und absolut ausreichend. Man wird satt, hat das Gefühl fitter zu sein und mehr Kraft und Energie zu haben.
Das Training im Studio ist nicht zu lang aber dennoch fordern. Man trainiert in Phase 1 wirklich alle Körperpartien und kann sein Gewicht individuell anpassen und steigern.
So ca. 1 1/2 Stunden benötige ich inklusive duschen, was ich absolut in Ordnung finde. Man soll ich ja auch Zeit lassen für die korrekte Ausführung der einzelnen Übungen.


Sicherlich ist das alles jetzt auch kein Spaziergang aber wer sich immer schon eher Low Carb und bewusst von frischen unverarbeiteten Lebensmitteln ernährt hat, wird hier keine großen Schwierigkeiten haben.

Hier mal ein paar meiner Mahlzeiten:

Hähnchen-Gemüsepfanne mit rotem Pesto (ja ich darf das alles essen :) )


Fitnesssalat mit Garnelen



Rinderfilet mit Möhren und Brokkolistampf


Das Vorkochen funktioniert auch ganz gut. Da wird abends eben was länger in der Küche gewerkelt und einfach die vierfache Menge gekocht. So sind Abend- und Mittagessen schon mal gesichert und man kommt im Büro nicht auf die Idee sich irgendeinen ungesunden Mist reinzustopfen.


Einmal die Woche ist Cheatday oder auch Refeedday genannt an dem man die Speicher wieder auffüllt. Bisher habe ich es noch nicht geschafft diesen Tag wirklich eskalieren zu lassen. Gescheit geplant habe ich ihn aber auch nicht. Da war dann höchstens eine Mahlzeit nicht wirklich konform.
Ich finde es aber sehr wichtig, dass man sich auch mal was gönnt. Da ich ja eine absolute Naschkatze bin komme ich an was Süßem nur schwer vorbei. So ein Magnum ist aber auch lecker und man weiß es vielmehr zu schätzen, wenn es was besonderes ist.


Schlimm sind ab und an diese Knabberattacken am Abend. Ihr kennt das, man sitzt vor dem Fernseher und dann hat man einfach Lust irgendwas in sich rein zu stopfen. Vorher waren das Chips oder Schokolade.
Diese Sachen habe ich schon vor langem aus unserem Haushalt verbannt. Der Hase isst sowieso selten süß. Also gibt es bei uns überwiegend Nüsse oder Proteinchips oder Riegel :)
Auch diese versuche ich aber während dem Programm zu meiden, da sie nicht zu meiner Lebensmittelliste gehören.
Da muss schon mal eine Tüte Snack Paprika herhalten. Ich will euch jetzt nicht vor machen, dass das sonderlich befriedigend und vergleichbar mit Chips ist aber es hilft und man hat was in den Fingern und zu kauen..........der Wille zählt.


Ab nächste Woche bin ich dann in Phase 2. Ich bin gespannt auf die neuen Rezepte und die neuen Workouts fürs Studio.
Auch, wenn die Waage jetzt nicht mehrere Kilos weniger zeigt, merke ich doch einen Unterschied in meinen Maßen und meinem Körpergefühl.
Hosen spannen nicht mehr so, der Bauch wird flacher ich fühle mich allgemein gestraffter.
Das ist für mich eigentlich die Hauptsache. Ich habe mich nie regelmäßig gewogen, sondern alles von meinem Körpergefühl abhängig gemacht. Und so werde ich das auch weiterhin machen.
Muskeln sind immerhin auch schwer :)

Ich halte euch auf dem Laufenden was die Fortschritte und die Zufriedenheit mit dem Programm macht.
Alles in allem kann ich es immernoch empfehlen und fühle mich rundum wohl damit.


BB Yve's - Schlafen im Shop in Roermond



Ich wollte schon immer mal ins Outlet Center nach Roermond. Bisschen Shopping und am besten ein paar ordentliche Schnäppchen finden.
Schon zwischen Weihnachten und Neujahr habe ich versucht den Hasen für einen Ausflug zu begeistern, leider ohne Erfolg. "Das ist viel zu voll da" war das Argument und da hat auch mein protestieren nichts geholfen.

Also haben der Hase und ich uns letzten Freitag spontan frei genommen und einen Ausflug nach Roermond geplant.
Da mich Shopping immer unheimlich müde macht und ich danach total kaputt bin habe ich nach einer Location zum übernachten gesucht. Natürlich wie immer über Airbnb.
Dabei bin ich auf eine wirklich extravagante Anzeige gestoßen, die ich nach studieren der Bewertungen auch direkt gebucht habe.

BB Yve´s nennt sich die Location und Gastgeberin ist Yvonne. Das besondere an ihrer Übernachtungslocation ist, dass man in einem Shop schläft.
Klingt komisch ich weiß, ist aber so :) Wer ein bisschen auf niederländisch recherchieren möchte -> BB Yve´s

Aber mal von vorne. Wir fuhren direkt in das Outlet Center und verbrachten dort so 4-5 Stunden. Alles in allem ganz nett gemacht aber von den Geschäften her nicht wirklich der Knaller. Ich kaufe eben in meinem normalen Leben nix von Gucci und im Outlet kostet die Jacke zwar nicht mehr 350€ sondern nur noch schlappe 200€, gefallen tut es mir aber immernoch nicht.......und meinem Bankkonto auch nicht.
Ein paar Teile haben wir dann doch gefunden aber eher Sportklamotten :)

Nach dem Shoppingerlebnis machten wir uns auf den Weg zu unserer Übernachtungslocation. Vom Outlet Center kann man auch super bequem zu Yvonnes Lädchen laufen.
Wir befanden uns dann mitten in der Altstadt von Roermond. Von weitem sah ich schon die Markise und das Ladenschild, da tauchte Yvonne auch schon in der Tür auf.
Sie empfing uns direkt super herzlich und in einem sehr guten deutsch.
Erstmal ging es rein in den Laden und dann bekamen wir erstmal einen lecker Kaffee angeboten. Wir quatschten eine Weile und Yvonne erzählte uns alles wichtige zum Laden, unserem Aufenthalt und zu Roermond.
Auch fürs Abendessen hatte sie direkt eine Idee und empfahl uns das Restaurant schräg gegenüber. Sie sprintete dann auch direkt rüber und reservierte für uns einen Tisch :) Das Abendessen war also auch gesichert :)

Der Hase und ich konnten ihr aber nur schwer zuhören, da wir mit lauter Staunen und gucken viel zu sehr beschäftigt waren.
Yvonne hat eine Art Vintage - Krimskrams -Lädchen in dem es alles mögliche gibt. Manche Stücke findet sie selbst, andere bringen ihr Leute vorbei.
Es gibt wirklich so viel zu sehen und zu entdecken und immer wieder stößt man auf etwas neues.










Yvonne hat ein wunderbares Konzept geschaffen. Der Laden ist nämlich auch ein Treffpunkt für jedermann. Jeden Tag stellt sie sich in die Küche und kocht ein Gericht, welches es dann Mittags dort zum essen gibt. Dann kommen Rentner oder auch alleinstehende Menschen um dort zu essen und ihre Zeit zu verbringen.
Man kann aber auch einfach auf einen Kaffee oder Tee vorbeikommen. Jeder ist willkommen und auch, wenn man sich nicht kennt sitzt man einfach gesellig zusammen.
Manchmal gibt es auch Live Musik oder einen Themenabend. Yvonne ist aufgeschlossen für alles Hauptsache es macht Spaß.

Nach einem ausgiebigen Plausch zeigte sie uns dann auch direkt unser Bett, welches super einladend direkt hinter einem Regal zum Laden zu finden war.



Und nein es sieht nicht nur so bequem aus, es ist auch so bequem :) Yvonne nennt es ihr Wolkenbett :) Wir haben super gut geschlafen.

Gegen 10:30 Uhr öffnet der Laden und so gegen 17 Uhr, je nachdem wie viel los ist wird er wieder geschlossen.
Wenn man bei Yvonne übernachtet bekommt man direkt den Ladenschlüssel. Auch für Frühstück ist gesorgt. Es gibt alles was das Herz begehrt. Yvonne kommt morgens reingeschneit und bereitet, natürlich im Laden, den Frühstückstisch für einen vor.
Es war wirklich herrlich und absolut reichhaltig.



Auch Roermond selbst ist ein sehr schönes Städtchen. Nachdem wir unsere Koffer verstaut hatten, wollten wir uns noch eine Runde bewegen und die Gegend erforschen. Roermond war zu dieser Zeit immernoch ein bisschen weihnachtlich geschmückt, was einfach märchenhaft aussieht.






Essen waren wir abends im "Het Gerecht", wie geschrieben direkt schräg gegenüber. Ein sehr gemütliches und uriges Restaurant mit einer original limburgischen Karte. Der Clou an diesem Restaurant ist, mann kann nicht einfach ein Gericht bestellen. Man stellt sich ein Menü zusammen. Immer bestehend aus Vorspeise, Hauptgang und Nachtisch.
Oder, wen ein sehr guter Esser ist, bestellt sich "Tafeltje vol" und bekommt von allem was auf der Karte steht etwas. Dies kann dann pro Person bestellt werden. Eine super Idee :)
Wir haben jeder jeweils ein Menü bestellt und waren vom Essen wirklich außerordentlich begeistert. Super lecker, angenehme Portionen, viel Zeit zwischen den Gängen. Eine absolute Empfehlung.




Alles in allem kann ich euch einen Besuch in Roermond und eine Übernachtung bei Yvonne nur wärmstens ans Herz legen.
So schnell werden wir dieses Erlebnis nicht vergessen und wir werden definitiv wieder kommen :)

Das ist übrigens Yvonne.......mit dem Hasen :)