Meine Traumstadt - Barcelona

Es ist halb 7 Uhr am morgen und der Hase flüstert leise ins Dunkel des Schlafzimmers hinein "Zeit zum aufstehen".
Ich blicke verschlafen auf meinen Wecker und möchte alles aber nicht aufstehen.
Aber dann fällt es mir wieder ein. Ich habe Urlaub und wir fliegen heute nach Barcelona.
Eigentlich unmenschlich an einem Urlaubstag so früh aufzustehen aber was tut man nicht alles für ein paar Tage in einer der schönsten Städte die ich kenne.

Die Aussicht auf Tapas, Sonne und leckeres kühles spanisches Bier beflügeln mich geradezu aufzuspringen und mich in Windeseile Abfahrtbereit zu machen.
Nach ca. 2 Stunden Flugzeit ist es auch soweit und wir landen am Flughafen Barcelona El Prat.
Von dort geht es direkt mit dem Aerobus in die City. An der letzten Haltestelle steigen wir aus und machen uns auf den Weg zu unserer Unterkunft.
Ich bin zwar hundemüde aber für die Sonne und das angenehm warme Klima hat es sich schon mehr als gelohnt so früh aufzustehen.
Nach ca. 20 Minuten erreichen wir die Wohnung von Chiki, bei der wir über Airbnb für die nächsten 4 Tage ein Zimmer gebucht haben.

Die Gegend ist etwas gewöhnungsbedürftig und gehört nicht zu den schönsten Ecken Barcelonas aber die Wohnung ist fußläufig ca. 10 Minuten von den Ramblas entfernt und somit super zentral.
Chiki und ihr Mann sind sehr nette Gastgeber und erklären uns erstmal anhand einer Stadtkarte im Wohnzimmer an der Wand, wo wir sind und wo die schönsten Fleckchen sind und was wir uns alles unbedingt ansehen müssen.
Bestimmt 15 Minuten dauert die Touristeneinführung :)
Unser Zimmer ist klein, sehr sauber und sieht genauso aus wie auf den Fotos in der Anzeige. Sicherlich, es geht komfortabler aber für einen Städtetrip brauchen wir eigentlich nur ein Zimmer mit einem Bett und eine Dusche. Die meiste Zeit stiefeln wir sowieso irgendwo in der Gegend herum.

Nach einem kurzen Klamottenwechsel und einem kurzen Durchatmen gehen wir auch schon los und erkunden die Gegend.
Die Ramblas runter geht es zum Meer. Hier hat man wundervolle Strände, einen tollen Hafen, eine Einkaufsmall und das Aquarium.
Die Ramblas selbst finde ich nicht besonders spannend. Auch sollte man hier nicht essen gehen, die Speisen sind überteuert und von der Qualität nicht besonders gut. Lieber in die Seitengassen abbiegen und dort die Bars und Restaurants erkunden.



Übers Internet haben wir bereits eine Bahnkarte für uns beide gekauft und Karten für den Hop on Hop off Bus. Diese konnten wir direkt an der Touristeninformation am Flughafen abholen.

Nachdem wir den bekannten La Boqueria Markt auf der Ramblas besucht haben, ging es abends in eine urige Tapas Bar "Taberna el Papelon", wo wir auch das Deutschland Spiel schauten, umringt von ein paar Deutschen die hier ebenfalls eingekehrt waren.



Und direkt am nächsten Tag machen wir eine Stadtrundfahrt mit dem Bus. Ich finde das eine super Idee um erstmal zu schauen wo sich was befindet und zu entscheiden was man die nächsten Tage gerne nochmal aus der Nähe sehen möchte.
Außerdem kann man sich hier noch etwas entspannen bevor die große Lauferei beginnt.
Die Busse haben verschiedene Routen und man kann an allen Stationen aussteigen und beliebig wieder zusteigen.
Hier bekommt man schon mal die wichtigsten Sachen zu sehen. Die Sagrada Familia, den Park Güell, la Pedrera, den Font Mágica, den Placa Catalunya uvm.




Abends trafen dann Freunde von uns ein, die bis Sonntag blieben. Zusammen gingen wir essen und am nächsten Tag stand der Besuch des Aquariums an. 
Es ist wirklich sehr schön, nicht unbedingt groß aber allein schon das Haifischbecken, unter dem man durchlaufen kann ist einen Besuch wert.
Außerdem fing es fürchterlich an zu Regnen und zu Gewittern, somit waren wir sehr froh eine Beschäftigung für drinnen gefunden zu haben.

Abends waren wir in einer kleinen Pizzeria in der Nähe vom Font Mágica. Dies ist eine Springbrunnenanlage deren Fontänen zu Musik in verschiedenen Farben gesteuert werden können.
Ein absolut unbeschreibliches Spektakel, welches im Sommer immer Donnerstag bis Sonntag von 21:30 Uhr bis 23 Uhr statt findet.
Ich hätte den ganzen Abend dort sitzen können. Es war wirklich unfassbar schön anzuschauen.




Am Sonntag besuchten wir den Montjuic einen der zweit Berge von Barcelona. Man kann ihn mit der Seilbahn hinauf fahren. Oben gibt es ein Castell, welches man besuchen kann und einen wunderschönen Park mit viel Grünflächen und kleinen Brunnen und Seen zum verweilen. 
Man hat einen tollen Blick über die Stadt und den Hafen.
Es war wirklich toll und hat sich sehr gelohnt. Danach ging es in den Parc Güell. Mir persönlich hat dieser nicht so gefallen und mich eher an eine Wüstenlandschaft erinnert. Vielleicht liegt es aber auch daran, dass ich ihn direkt mit dem Park auf dem Montjuic verglichen habe.

Gegen Nachmittag brachen unsere Freunde Richtung Flughafen auf und der Hase und ich machten uns auf den Weg nach El Born, dem Künstlerviertel von Barcelona.
Hier besuchten wir eine kleine Tapas Bar die wir von einem Kollegen empfohlen bekommen hatten.



Montag war dann noch ein bisschen Shopping angesagt bevor auch wir uns mittags wieder zum Flughafen auf machten um nach Hause zu fliegen.

Ich war schon zweimal in Barcelona. Einmal mit meiner Abschlussklasse der Berufsschule und einmal geschäftlich zum Mobile World Congress. Doch diesmal hatte ich endlich Zeit die Stadt zu genießen und vor allem kennen zu lernen.
Wir haben uns allerdings noch einige Dinge aufgehoben, damit sich ein weiterer Besuch lohnt.
So werden wir uns beim nächsten Mal den Tibidabo anschauen, der zweite Berg Barcelonas auf dem man auch einen Freizeitpark finden kann.





Kommentare:

  1. Oh Barcelona! Ich bin auch total verliebt in diese Stadt. Wirklich schöne Bilder, sieht nach einer tollen Reise aus!

    Liebe Grüße
    Lara

    http://absolutely-amazed.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  2. Wundervolle Einblicke. Ich war leider noch nie in Barcelona. Bekomme aber gleich Fernweh. Ich hoffe, dass wie dieses oder nächstes Jahr nochmal ein paar Tage reisen können.
    Liebe Grüße Michelle von beautifulfairy

    AntwortenLöschen

Vielen Dank wie wunderbar, für dein neues Kommentar!