Was tu ich mir da eigentlich an?.....

.....genau dieser Satz ist mir eben gerade durch den Kopf gegangen, als die Spartan Race Facebook Gruppe mich daran erinnerte "Noch 6 Wochen bis zum Spartan Race München".
Jippieh, was bin ich aufgeregt.

Wer jetzt lauter Fragezeichen vor dem inneren Auge hat, den kläre ich gerne auf.
Ich habe auf meinem Blog ja schon den ein oder anderen Beitrag zum Spartan Race geschrieben. Dies ist ein Hindernislauf, den es in drei Schwierigkeitsstufen gibt und der überall auf der Welt statt findet.
Der Hase hat letztes Jahr alle drei Läufe absolviert und ich habe ihn natürlich dabei begleitet.
Dabei wurde ich ein klein wenig mitgerissen. Das mitfiebern und beobachten der Teilnehmer, wie sie sich durch die Hindernisse kämpfen und dann am Ende freudestrahlend voller Adrenalin ins Ziel einlaufen hat mich einfach gepackt.
Aber eigentlich war es nur ein zaghaftes mit jubeln und ein paar mal habe ich den Satz fallen lassen "Da würde ich auch mal mit machen".
Konnte ja keiner ahnen, dass der Hase das direkt wörtlich nimmt und mich dann auch noch eigenhändig anmeldet.

Ein zurück ist jetzt jedenfalls nicht mehr möglich und wie heute gelesen in 6 Wochen ist es soweit im Münchener Olympia Park. Ich mache mir jetzt schon vor lauter Angst in die Hose und habe keinen blassen Schimmer wie ich das überstehen soll.
Dass der Hase mich die komplette Strecke trägt muss ich mir leider auch abschminken. 
Wie ich +- 6 Kilometer joggen soll und das als Regenerationsphase nutzen soll ist mir auch noch schleierhaft. Aktuell habe ich nach 20 Minuten joggen einen Herzschlag wie ein Presslufthammer und mein Kreislauf kracht dermaßen in den Keller, dass ich zu nichts mehr fähig bin.
Ich war schon froh, dass ich unter der Dusche nicht einfach kolabiert bin.
Mich irgendwo hochziehen ist irgendwie auch noch nichts so ganz umsetzbar. Ich wünschte ich würde nur 10kg wiegen und würde mich leicht wie eine Feder anfühlen.
Tja........das werde ich in 6 Wochen wohl nicht mehr schaffen.

Aber irgendwie ist es ja schon eine Herausforderung an mich selbst. Ein austesten, ob ich dem ganzen gewachsen bin bzw. sowas erfolgreich hinter mich bringen kann.
Gut, wenn ich einmal im Tumult mitlaufen ist es fürs aussteigen eh zu spät. Dann muss ich mich da irgendwie durchquälen.
Wobei ich auch kein Problem damit hätte Diva-mässig die Strecke zu verlassen und am Rand das ganze zurück zu laufen :)
Oder ich bleib einfach liegen und lasse mich am Ende vom Aufräumtrupp aufsammeln.

Schlimm ist eigentlich, dass Pobbes hoch kriegen. Sich zu motivieren zu trainieren und sich vorzubereiten. Ich habe ja sowieso schon mit meinem inneren Schweinehund zu kämpfen und wir liegen und regelmäßig in den Haaren. Jetzt wird das ganze Training nur noch intensiver.
Eigentlich müsste ich täglich irgendwas machen. Joggen, Kraftraining usw. dazu am besten weniger essen und keinen Alkohol..........what???
Mein Bierchen am Abend ist mein Highlight nach einem anstrengenden Tag.
Und jeden Tag Sport geht echt zu weit. Immerhin habe ich vor knapp 6 Monaten noch gar nichts sportliches in meinem Alltag gehabt außer der Gang in die Küche und zurück :)


Naja, ich denke da hilft nur Pobacken zusammen kneifen und ran an den Speck. Da muss ich jetzt durch und am besten in einem Stück und so gut wie möglich :)
Das wichtigste habe ich jetzt erstmal angepackt.......das Outfit :D
Genau, Frau muss ja schließlich auch bei einem Hindernislauf anständig und passend gekleidet sein.
Da der Spartan Race von Reebok gesponsert wird habe ich mir dort auch direkt mal die passende Bekleidung bestellt.
Hier mal mein eventuell (wenn alles passt) zukünftiges Outfit:



Bei der Hose bin ich mir noch etwas unsicher. Eigentlich hätte ich gerne eine lange Hose. Bei den aktuellen Temperaturen muss ich leider davon ausgehen, dass es im April schweinekalt sein wird in München.
Allerdings, wenn ich einmal nass bin ist es auch egal ob lang oder Capri. Und beim laufen wird mir sowieso früher oder später ziemlich warm :)
Wahrscheinlich schwitze ich schon nach den ersten 5 Metern......



Das Oberteil ist wirklich super. Es muss eng sitzen, damit man sich gut bewegen kann. Das Material ist elastisch und absorbiert den Schweiß. Es speichert die Wärme und somit denke ich ein super Begleiter für den Lauf.
Allerdings ist es auch nicht gerade günstig. Hier hadere ich etwas, denn man muss unter anderem unter Stacheldraht kriechen und dabei kann so ein Shirt auch mal einreißen oder ein Loch davon tragen.
Wäre eigentlich fast zu schade......



Die Handschuhe sind wichtig, da sie das Handgelenk schützen und mit Gelpads auf den Innenflächen den nötigen Halt geben. Da man über viele Hindernisse klettern muss ist so ein Schutz sicherlich nicht verkehrt. Auch beim hangeln von einer Stange zur nächsten bieten sie besseren Grip als mit nackten Händen.
Allerdings habe ich hier aus Erfahrung vom Hasen gelernt, dass es sehr kontraproduktiv ist, wenn die Handschuhe nass sind. Dann hat man damit nämlich überhaupt keinen Halt mehr und rutscht direkt ab.
Mal schauen wie ich das Problem hier löse......

Die Schuhe sind mit das wichtigste Bekleidungsstück beim Hindernislauf. Er muss Stabilität bieten aber auch Flexibilität und eine bequeme Passform.
Meinen Schuh hatte ich schon beim joggen an und ich bin sehr begeistert. Die Federung ist super und man fühlt sich rundum wohl und hat einen guten Halt.
Ich finde ihn eigentlich auch schon fast zu schade ihn mit Matsch, Schlamm und Wasser zu besudeln aber beim Hasen habe ich gesehen, dass man sie sehr gut reinigen kann.
Ich hoffe er lässt mich bei meinem ersten Lauf nicht im Stich.


So also ausgestattet wäre ich dann quasi schon mal. Jetzt muss ich mich nur noch durchringen regelmäßig zu trainieren und alles zu geben. Meine Ausdauer macht mir nach wie vor am meisten sorgen. Allerdings habe ich schon so viele Menschen dort mit laufen sehen, die mir sehr ähnlich sind oder deutlich kräftiger waren als ich. Da habe ich immer gedacht, wenn die das schaffen, dann kann ich das auch.
Hoffen wir mal das es auch so ist :)

Kommentare:

  1. Ich glaube an dich!
    Du schaffst das sicher und bist hinterher stolz auf dich!

    Lass uns hören wie es dann für dich war ;)

    Liebst
    Justine

    AntwortenLöschen
  2. Ich drück dir die Daumen! :-)
    Liebe Grüße,
    Marie

    AntwortenLöschen
  3. Hey :)
    Ich mag deinen Post. Ich selbst habe einen Fitness und Ernährungsblog und lese immer wieder gerne andere Blogs wenn es um Fitness geht.
    Schön dass du motiviert bist, bald kommt der Sommer :)
    Das Outfit schaut schon mal super aus!
    Wünsche dir viel Spaß beim Trainieren und nicht aufgeben ;)

    LG Marina
    www.edgyduo.com

    AntwortenLöschen
  4. Das klingt nach einer schönen Herausforderung. So etwas würde ich auch gerne mal machen. :)
    Ich drücke dir auf jeden Fall die Daumen.
    Liebe Grüße Michelle von beautifulfairy

    AntwortenLöschen

Vielen Dank wie wunderbar, für dein neues Kommentar!