Mein erster Spartan Race in München - I survived!!

Ich habe hier auf meinem Blog ja schon im Vorfeld darüber berichtet, dass ich dieses Jahr bei einem Spartan Race, also einem so genannten Hindernislauf, mit mache.
Viel Vorbereitungszeit ging dahin und dann war es plötzlich soweit und die Fahrt nach München stand an.

Über Airbnb hatten wir ein kleines Appartment für 4 Personen im Kreis Dachhau gebucht, ca. 30 Minuten von München entfernt.
Jakob und Gerlinde waren wirklich zauberhafte Gastgeber. Bei unserer Ankunft am Freitagabend war der Kaffeetisch gedeckt, es gab Kuchen und Kaffee und sogar ein paar kleinere Einkäufe hatten sie für uns getätigt.
Es hat uns wirklich an nichts gefehlt.

Samstagmorgen gab es erstmal ein ausgiebiges Frühstück mit Kohlehydraten um die Speicher für den lauf aufzufüllen.
Ich bin kein Frühstücksmensch und mir fiel es wirklich schwer etwas runter zu kriegen.
Nervös war ich zu diesem Zeitpunkt allerdings noch nicht.
"Das wird schon" habe ich mir die ganze Zeit gesagt und mich nach dem Frühstück erstmal in Schale geschmissen.
Zu meinem Outfit gehörten eine enge schwarze Laufhose, wasserdichte Socken, Reebok All Terrain Sportschuhe, ein Sporttop und ein Kompressionsshirt. Außerdem meine Spartan Race Handschuhe und eine wasserdichte Mütze.
Ich war also schon mal bestens ausgestattet.

Das Wetter war so eine Sache. Morgens schien noch die Sonne und es sah so aus als könnten wir wirklich Glück haben.
Aber schon während dem Frühstück zog es sich zu und wurde bewölkt.
Naja aber was will man machen, wegen dem Wetter sagt man so einen Lauf ja nicht ab, oder doch? 
Auf dem Weg zum Olympiapark war ich immernoch ziemlich entspannt. 
Wir parkten das Auto und machten uns auf den Weg zur Registrierung. Alles klappte super und schnell und nachdem wir auch unsere Rucksäcke abgegeben hatten, ging es Richtung start.
Und schon fing es auch leicht an zu nieseln.....war ja irgendwie klar.
Egal, die Stimmung war noch gut und ich muss sagen ich sah entspannt aus.



Um 13:15 war der Start und wie ich da so mit den anderen Spartanern auf den Countdown wartete und verschiedene Aufwärmübungen hinter mich brachte, wurde die Nervosität immer größer.
Ich wäre am liebsten über die Barriere gehüpft und nach hause gegangen.
Der Animateur am Mikro machte es auch nicht besser als er uns sagte, dass der Lauf ja mit + 6km angegeben wird und wir uns auf das + konzentrieren dürfen.
Gleiches mit den Hindernissen, wir dürfen und auf + 20 Hindernisse konzentrieren.......das macht nicht gerade Mut.
Tja und dann wurde auch schon runter gezählt. 10.....9.....8.....usw. ihr wisst ja wies weiter geht. 

Kurz nach dem Start erwischte mich eine leichte Panikattacke, die meine Atmung beim joggen erstmal völlig aus dem Gleichgewicht brachte.
Der Hase hat aber beruhigend auf mich eingeredet und mir Mut gemacht. Mit jedem Hindernis und jedem Kilometer wurde es besser und ich fühlte mich wohler.
Naja, wohl ist vielleicht der falsche Ausdruck, wenn man sich durch so einen Parkour quält.

Die Hindernisse waren wie im letzten Jahr auch, nur dieses Mal durfte ich es ja live und hautnah selbst erleben. 
Über die Mauer, unter der Mauer durch, Kieseimer füllen und schleppen, Baumstamm schleppen, durch das Wasser (es lag vor einigen Wochen noch Schnee in München, man kann sich also vorstellen, es war keine Badetemperatur), Seilnetz hoch und wieder runter, durch Baucontainer voller Matsch kriechen, im Stadion Treppe hoch und Treppe runter und das gleiche nochmal mit Eisenketten auf dem Rücken.
Es gab eine Slackline die man überwinden musste, einen Zementreifen der hochgezogen werden musste und diverse mit Wasser bespritzte Wände an denen man hochklettern musste.

Alles in allem sind wir gut durchgekommen und ich habe alle Hindernisse irgendwie gemeistert.
Für mich war es schon großes Kino überhaupt ins Ziel zu kommen. Aber der Gedanke an ein Bier und Schnitzel als Belohnung haben mich angespornt.
Ohne meinen Hasen wäre das allerdings nicht möglich gewesen. Zwar ist er an allem Schuld, weil er mich angemeldet hat aber dennoch bin ich so froh, dass er an meiner Seite war.
So ein Hindernislauf ist nicht nur eine Herausforderung an einen selbst. Man lernt seine Grenzen zu überwinden, sich selbst zu pushen, nicht aufzugeben und wächst über sich Hinaus. Man rockt das Ding egal wie und ist am Ende unendlich stolz auf sich selbst, dass man es geschafft hat.
Aber auch als Paar gibt so ein Lauf dir unheimlich viel. Man unterstützt sich gegenseitig, motiviert sich und stärkt sich den Rücken. Das ist schon ein tolles Gefühl und schweißt zusammen.



Ich würde so einen Lauf auf jedenfall wieder mit machen. Vielleicht mit ein wenig mehr Ausdauertraining aber im Nachhinein war es halb so schlimm. Und wenn das Adrenalin erstmal verflogen ist, dann ist man schon irgendwie traurig, dass es schon vorbei ist.

Das schöne beim Spartan Race ist, man unterstützt sich wirklich gegenseitig. Oft wurde ich an Hindernissen von anderen Leuten gefragt ob ich Hilfe brauche, oder ob es mir gut geht und alles in Ordnung ist.
Sowas kann man sicherlich nicht von jedem Sport behaupten. Ein schönes Gefühl nicht allein und auf sich selbst gestellt zu sein.

An dieser Stelle nochmal ein riesen Danke an meinen Hasen, dass du das Ding mit mir gemeistert hast!


Kommentare:

  1. Sehr, sehr cool :D
    Ich laufe ab und an auch gerne - aber so richtig begeistert bin ich davon bisher nicht. Ich hoffe aber irgendwann komme ich da hin.

    Liebst
    Justine

    http://www.justinewynnegacy.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du musst es mal so sehen, es war ja kein normales laufen :) Reines geradeaus laufen wäre glaube ich auch nix für mich aber mit den Hindernissen war das echt eine coole Abwechslung :)

      Löschen
  2. darauf kannst du echt stolz sein !!! ich finde es toll, wenn menschen im sport aufgehen.

    lg
    dahi

    AntwortenLöschen
  3. Glückwunsch - du kannst wirklich stolz auf dich sein! :)
    Liebe Grüße,
    Marie

    AntwortenLöschen
  4. Das klingt wirklich nach einer herzlichen Atmosphäre unter den Sportlern :)
    Dir auf jeden Fall Glückwunsch, dass du es geschafft hast und vielleicht bist du ja nächtes Mal wieder dabei.
    Liebst, Katja
    www.amoureuxee.de

    AntwortenLöschen
  5. Herzlichen Glückwunsch! Ich glaube, ich könnte sowas nicht durchstehen. :D

    AntwortenLöschen
  6. Klingt richtig toll. Glückwunsch auch von mir.
    Liebe Grüße Michelle von beautifulfairy

    AntwortenLöschen
  7. Ach wie cool! Glückwunsch! Klingt mega cool und ich glaube, ich würde sowas auch mal gerne machen. Kannst wirklich stolz auf dich sein! :)
    Liebe Grüße
    Larissa

    AntwortenLöschen

Vielen Dank wie wunderbar, für dein neues Kommentar!