Buchvorstellunge: Nele Neuhaus - Die Lebenden und die Toten



Sehnsüchtig habe ich auf den neuen Krimi von der Taunus-Autorin Nele Neuhaus gewartet.
Und dann hatte ich ihn, zwar etwas verspätet aber immerhin, endlich in den Händen.
Ich konnte es kaum erwarten rein zu lesen und zu erfahren was sie sich diesmal ausgedacht hat.

Schon einige Bücher von Nele Neuhaus wurden in meinem Lesewahn verschlungen. "Schneewittchen muss sterben", "Böser Wolf", "Unter Haien", "Eine unbeliebte Frau", "Tiefe Wunden" und "Wer wind sät" - sie alle wurden von mir in schnellem Tempo gelesen und geliebt.
Ich liebe einfach ihren Schreibstil und bis auf "Unter Haien" spielen alle Geschichten irgendwo im Taunus, wo ich her komme. Da ist es immer wieder interessant wie man nachvollziehen kann wo sich der Mörder gerade herumtreibt, eine Leiche gefunden wurde oder sich eine wilde Verfolgungsjagd geliefert wurde.
Den ein oder anderen Ort besuche ich auch hin und wieder zum einkaufen usw.

Jedes Buch war auf seine Art individuell auch, wenn die Hauptcharaktere immer die gleichen sind.
Pia Kirchhoff und Oliver von Bodenstein sind bei jedem Fall zur Stelle um die Ermittlungen bis zum Ende durch zu ziehen.
Und doch ist jedes Buch immer wieder spannend, neue Orte werden bekannt und neue Verstrickungen und Vorgänge nehmen vor meinem inneren Auge Gestalt an.

In "Die Lebenden und die Toten" stimmt Nele Neuhaus ihr Kommissars-Duo zunächst auf den wohlverdienten Hochzeits- bzw. Weihnachtsurlaub ein. Doch bald wird klar: Daraus wird nichts! 

Im Taunus verübt ein Heckenschütze tödliche Anschläge. Das erste Opfer ist ein ältere Dame, die beim Joggen in der Nähe von Eschborn erschossen wird. Kurz darauf treffen die mörderischen Schüsse eine Hausfrau beim Plätzchenbacken durch das Fenster ihrer eigenen Küche. Vor den Augen von Tochter und Enkelkind ... 

Beide Opfer hatten augenscheinlich keine Feinde und eine Verbindung zwischen ihnen ist nicht erkennbar – außer der, dass sie mit der selben Waffe getötet wurden. Warum mussten ausgerechnet sie sterben? 

Der Druck auf die ermittelnden Beamten wächst stündlich, zumal das öffentliche Leben in der gesamten Region durch die Horrortaten nahezu zum Erliegen kommt. Eine gespenstische Atmosphäre macht sich im Taunus breit: Kaum jemand traut sich noch vor die Haustüre... 

Am ersten Weihnachtsfeiertag wird ein junger Mann erschossen – und diesmal gibt es eine, wenn auch vage, Verbindung zu einem anderen Opfer. Dem Mann war vor Jahren ein neues Herz eingepflanzt worden, Chefarzt damals war der Ehemann eines der anderen Opfer gewesen .... 

Fast durch Zufall gelangen Pia Kirchhoff und Oliver von Bodenstein an eine Liste, auf der weitere potentielle Opfer verzeichnet sind. Und ganz allmählich lichtete sich auch der dichte Nebel um die Motive des „Snipers“ ... 

Jetzt jedoch beginnt für die unter Hochdruck stehenden Polizisten ein atemloser Wettlauf mit dem unheimlichen Heckenschützen: Können sie den nächsten Mord noch verhindern? 


Der Klappentext klang für mich von Anfang an vielversprechend und das sollte dieses Buch auch sein. Knappe 5 Tage Abends im Bettchen lesen hat es mich an Zeit gekostet, dann war ich durch und auch traurig. Schon wieder vorbei und erstmal kein neues Buchhighlight in Sicht.
Hier wurde wirklich alles gegeben. Der Fall blieb bis zur letzten Seite spannend. In diesem Buch geht es um weitaus mehr als nur um einen Mörder den man fassen muss. Das Thema Organtransplantation spielt eine große, wichtige und interessante Rolle, was man so am Anfang gar nicht denkt.
Ich bin wirklich mal wieder unheimlich begeistert von diesem Krimi und kann ihm jedem der auch deutsche Autoren zu schätzen weiß nur ans Herz legen.
Besonders im Taunus angesiedelte werden es lieben zu spekulieren von welchem Fleckchen denn jetzt wieder die Rede ist und ob man dort schon mal war.


Kennt ihr Nele Neuhaus und Bücher von ihr?


Kommentare:

  1. Sehr interessanter Post :)

    http://lifeisjolie.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  2. Ich bin nicht so der Krimi/Thriller Leser... aber das Buch klingt sehr spannend - vorallem zum Verschenken :)
    Liebe Grüße, Mona von Belle Mélange

    AntwortenLöschen
  3. Ich lese gern solche Krimis und muss mir dieses Buch mal genauer ansehen :)

    AntwortenLöschen
  4. Oh nein das kenn ich noch nicht. Ich lese selten Krimis, aber das hört sich echt super an! Schau ich mir mal genauer an ;)

    Ich wünsche dir einen wundervollen Tag <3
    Liebst, Sarah von Belle Mélange

    AntwortenLöschen

Vielen Dank wie wunderbar, für dein neues Kommentar!