Der Tag hat zu wenig Stunden.......

Aktuell schaffe ich es wirklich kaum mich meinem Blog zu widmen. Das bereitet mir nicht nur ein schlechtes Gewissen, es macht mich auch traurig und mir fehlt meine kleine Auszeit zum schreiben.
Ich erinnere mich an die Tage an denen ich mir wirklich intensiv Zeit lassen konnte eine Idee für einen Post zu entwickeln und einen schönen Text dazu zu verfassen.
Momentan bin ich froh, wenn ich es schaffe mich morgens vollständig anzuziehen und nicht die Hälfte zu Hause zu vergessen.

Nur noch diese Woche, dann habe ich erstmal bis Januar Urlaub. Ich freue mich auf die ruhigen Tage oder Hektik ohne Stress.
Aktuell hat mein Tag einfach zu wenig Stunden um das alles zu schaffen was so am Tag anliegt.
Mindestens 2-3 Mal die Woche stürmen wir den Baumarkt, nur um dort wiedermal Unmengen an Kohle zu lassen für unser neues Heim.
Dann geht es in die Wohnung, das ergatterte Zeug aus dem Baumarkt dort hin schaffen.
Jede Woche tut sich etwas und die Wohnung wird immer mehr zu unserem persönlichen zu Hause.
Das ist sehr aufregend aber auch unheimlich anstrengend, was hier alles organisiert und beachtet werden muss.

Von einem Umzug vor Weihnachten mussten wir uns leider verabschieden. Die Arbeiten sind noch nicht alle abgeschlossen und in eine halbfertige Wohnung möchten wir nicht ziehen.
Und zwischen den Jahren Kisten und Kartons zu packen ist irgendwie auch doof.
Also werden wir wohl erst im Januar unser neues Heim beziehen können und bis dahin ist es noch ein langer Weg und jede Menge Arbeit.
Aber es wäre ja nicht unser erster Umzug! Mittlerweile haben wir da schon etwas Übung.
Auch wenn es mir mal wieder vor dem ganzen Kisten packen graut, freue ich mich doch darauf auch ein paar Sachen auszumisten und mich von unnötigem Ballast zu befreien.
Apropos Ballast, wie passend der Song dazu doch gerade ist :)


Im Job komme ich aktuell auch kaum noch zum aufatmen. Jeder will etwas von mir und habe ich 10 Mails abgearbeitet schießen 30 nach. Irgendwie manchmal sehr frustrierend und entmutigend aber es bleibt mir nichts anderes übrig als mich durchzukämpfen.
Manchmal ist es jedoch sehr ermüdend. Man arbeitet sich den Pobbes wund, lässt sich zusätzliche Arme wachsen und schrubbt seine Stunden im Büro runter und am Ende dankt es einem doch keiner. So schnell wird alles was du mehr machst als selbstverständlich hingenommen, dass einem selbst schon irgendwie die Motivation fehlt das Level zu halten oder noch mehr zu geben.
Wofür? Dass ich irgendwann einfach von meinem Stuhl falle? Keine Freizeit habe? Mittlerweile träume ich sogar schon von der Arbeit und beginne im Schlaf verschiedene Situationen aufzuarbeiten.
Vor sowas habe ich mich eigentlich immer gegruselt. Jetzt bin ich ein Teil davon.

Naja, welch ein Glück ist das Jahr 2015 bald wieder zu Ende und wir können uns so viele schöne Sachen vornehmen, die wir dann doch nur vielleicht zu 10% umsetzen. ABER immerhin wir haben uns etwas vorgenommen.
Ich bin gespannt wie mein 2016 wird. Viel Erwartungen habe ich ja grundsätzlich nicht, wieso auch :) Man sollte sich die Welt versuchen so angenehm wie möglich zu machen und jedes Jahr neu zu gestalten und so zu nehmen wie es eben kommt.
Ich würde mir nur wünschen, dass es mal ein ruhiges und eher positives Jahr wird. Mit positiven Momenten, Neuigkeiten, keinen Krankheiten oder Menschen die aus unserem Leben scheiden.
Einfach mal durchatmen und vielleicht ein paar tolle Highlights die sich ergeben :) Das wäre doch mal was.

Also bitte seht mir nach, wenn bei diesem ganzen Chaos und Drumherum die Posts etwas unregelmäßiger sind. Momentan schaffe ich es gerade so mich selbst zu organisieren.
Ich gelobe für 2016 aber wieder Besserung :)

Kommentare:

  1. Vor Weihnachten scheint es mir auch, als hätten die Tage nur noch 12 Stunden. Wo bleibt nur immer die Zeit. Eventuell hilft ein Zeitplan im nächsten Jahr :D
    Grüße
    Annie
    todayis.de

    AntwortenLöschen
  2. Der Tag hat immer zu wenig Stunden. Leider.
    Bei der Arbeit ist es bei mir genau so.
    Zwischendurch klopft es an der Tür und das Telefon klingelt dann auch noch :o

    AntwortenLöschen
  3. Ich kann dich so gut verstehen, manchmal türmt sich einfach alles auf und man steht vor einem Berg voller Aufgaben währen die Zeit einfach davon läuft ...

    Kopf hoch und sich die Zeit zum Aufatmen auch einfach mal nehmen!

    Liebst
    Justine

    AntwortenLöschen
  4. Ja das kenn ich nur zu gut und wenn man irgendwann untergeht ist es manchmal ganz gut zu gehen. Darum bin ich grad 3 Monate in Australien! Und das ist echt das beste um wieder runterzukommen :)

    Liebst, Sarah von Belle Mélange

    AntwortenLöschen
  5. ich kann dich voll verstehen geht mir nicht andrs :)

    AntwortenLöschen
  6. Mir gehts es einfach genau so wie dir. Man schafft so wenig von dem was man sich vorgenomen hat. Und irgendwan ist die Energie auch einfach aus. Ich kann dich vollkommen nachvollziehen, aber ich glaube das tun noch viele mehr hier. Man hat ja auch noch ein paar andere Hobbies und Jobs und Verpflichtungen und Freunde, und was da sonst noch alles so zusammen kommt. Bei mir ist es auch ein ganz schöner Batzen. Lieben gruß, Naomi

    AntwortenLöschen

Vielen Dank wie wunderbar, für dein neues Kommentar!