Musik-Streaming Dienste: Apple Music

Wer hat nicht schon mal von Deezer, Spotify, Apple Music und Co gehört oder gelesen. Doch wie in so vielen Momenten im Leben wird man mal wieder überflutet mit Anbietern und Möglichkeiten.
Wer soll denn da noch den Überblick behalten und sich für einen Dienst entscheiden? Wie so oft denke ich entscheidet man sich hier auf Empfehlungen und Erfahrungen im Umfeld hin. Oder man testet einen Dienst, stellt fest der ist für den Pobbes und nimmt einen anderen. Geht ja auch!

Heute möchte ich euch Apple Music ein bisschen näher vorstellen, dies ist der Musikdienst den ich aktuell nutze. Aber er ist nicht mein erster. Vorher war ich ein Spotify Anhänger und daher möchte ich auch etwas auf die Unterschiede zwischen den beiden Programmen eingehen.

Bei beiden Musikdiensten kann man kostenlos ausprobieren wie sie einem so gefallen. Bei Apple Music für 3 Monate bei Spotify 1 Monat. Allerdings kann man Spotify auch kostenlos nutzen nur eben nicht in voller Pracht. Zwischen den Titeln kommt Werbung und man kann die App nicht offline nutzen.

Beide Dienste ermöglichen es aber mit allen Geräten Zugriff auf das Programm zu haben. Also egal ob über das Smartphone, den PC oder das Tablet. Ehrensache, dass es sich bei Apple Music auch auf Apple Geräte beschränkt......Überraschung wer hätte es gedacht!
Welch ein Zufall, dass ich ein Iphone besitze. 
Bei Apple Music gibt es zwei Arten der Mitgliedschaft. Eine Einzelmitgliedschaft für 9,99€ im Monat oder eine Familienmitgliedschaft für 14,99€ im Monat, bei der bis zu 6 Personen von ihren Geräten auf Apple Music zugreifen können.
Auch bei Spotify gibt es verschiedene Abos. Man kann es kostenlos aber eingeschränkt nutzen. Oder die Premium Version abonnieren für 9,99€ im Monat. Bei Spotify Familiy bekommt jedes weitere Familienmitglied 50% Rabatt auf jedes zusätzliche Konto. Studenten zahlen für Spotify Premium nur 4,99€ im Monat.
Es ist also für jeden etwas dabei und preislich unterscheiden sich die beiden Dienste nicht wirklich voneinander.

Schauen wir uns also die App "Apple Music" mal im Detail an. (unten links die App)



Natürlich meldet man sich bei Apple Music mit einem Konto ein. Da der Hase und ich eine Familienmitgliedschaft haben musste er mich einladen und ich die Einladung akzeptieren, sodass wir als Familie erkenntlich sind. Natürlich habe ich trotzdem mein eigenes Konto. Dort kann ich auch zu Beginn Genres und Interpreten die ich mag auswählen.


Auf der ersten Seite werden einem also Lieder und Alben von Künstlern angezeigt, die man gerne mag, viel hört oder eben auch ausgewählt hat als Favoriten. Das ganze nennt sich "Für dich".
Auch Spotify hat eine ähnliche Funktion sie nennt sich "Browse" dort werden einem basierend auf bereits ausgewählten Interpreten und Songs, Alternativen vorgestellt. Eigentlich ganz praktisch und man wird immer wieder fündig.
Je mehr Musik man also hört und in Playlisten einfügt, desto mehr lernt dich Apple Music kennen und kann dir passende Songs vorschlagen.


Beim Reiter "Neu" werden neue Songs vorgestellt, die noch kaum einer kennt aber man kennen sollte. Sie werden extra von Experten rausgesucht und vorgeschlagen. So stößt du auch mal auf Lieder die in deinem Umfeld noch keiner kennt und die durch ewiges rauf und runter spielen im Radio noch nicht versaut wurden :) Lass dich überraschen!
Außerdem findet man hier auch bereits vorgefertigte Playlisten von verschiedenen Apple Nutzern oder nach Musikrichtung oder Lebenssituation. 
Auch das gibt es so bei Spotify, man muss sich keine eigene Playliste erstellen es gibt tausende Variationen aus denen man sich eine aussuchen kann.



Es gibt hier sogar einen eigenen Radiodienst. Beats 1 ist ein Radiosender der 24/7 aus den Studios in New York, London und Los Angeles in über 100 Länder sendet. Aber nebenbei gibt es auch noch ganz viele andere Sender die deinem Geschmack entsprechen können. Mann muss sich einfach den passenden raussuchen und genießen! Sicherlich nicht das meist genutzte Feature der App aber doch nice to have.
Bei Spotify gibt es ebenfalls einen Radiodienst nur nicht in dem umfangreichen Ausmaß.


Bei dem Reiter "Connect" können Künstler den Fans Einblicke in ihr musikalisches Leben geben. Egal ob noch nicht fertige Songs, Backstage Geklimper oder was es eben noch so gibt. Man kann seinen Star ein bisschen stalken und verfolgen was er so preisgeben möchte. Vielleicht stolpert man so über einen Song der noch gar nicht veröffentlicht ist. Sicherlich ganz interessant, ich habe es bisher noch nicht so wirklich genutzt.
Bei Spotify gibt es so eine Art Funktion noch nicht.




Nun der wohl interessanteste Teil der App, der Bereich "Meine Musik". Hier kann man nun seine eigenen Playlisten erstellen. Für mich eigentlich der am meisten benutzte Bereich. Egal ob für den Geburtstag, den Alltag oder zum Sport hier kann ich zusammen bringen was meiner Meinung nach zusammen gehört.
In der Mediathek sind nochmal alle Songs nach Interpreten aufgelistet. Jede Playlist lässt sich offline bereitstellen. Aber hier aufgepasst, dass am besten im WLAN machen, denn es kostet unfassbar viel Datenvolumen. Ich weiß wovon ich spreche!
Bei Spotify ist es das gleiche System auch hier kann man sich nach belieben Playlisten erstellen oder Alben als Playlist hinzufügen. Was mir bei Spotify deutlich besser gefällt ist, wenn du einen Titel zu einer Playlist hinzufügst und er ist bereits vorhanden, bekommst du eine Mitteilung. Bei Apple Music ist das nicht so, also kann es dir passieren, dass du einen Titel gleich fünfmal in deiner Liste hast!


Ansonsten bin ich mit Apple Music sehr zufrieden, allerdings war ich das mit Spotify auch. Andere Dienste habe ich bisher nicht getestet und werde ich wohl auch nicht. Für Android soll sich Deezer ganz besonders eignen. Hier gibt es auch immer wieder Promoaktionen, wenn man ein Samsung Gerät kauft bekommt man XY Monate Deezer umsonst.

Wenn man eine Apple Watch hat ist es ratsam sich für Apple Music zu entscheiden, da man die Music so auch über die Uhr und Bluetooth Kopfhörer hören kann ohne das Handy mit sich rumtragen zu müssen. Da ich meine Uhr aber z.B. beim Sport nicht trage da sie mir zu schade ist, scheidet das wieder aus!
Sicherlich sind beide Musikdienste super man muss eben für sich den passenden finden!


Welchen Musikdienst nutzt ihr?


Kommentare:

  1. hallo laura, ich persönlich nutze spotify, hatte aber auch schon überlegt, auf apple music umzusteigen, da ich auch ein iphone besitze. auf dem nutze ich spotify aber nicht, gerade aus dem grund, weil ich es kostenfrei nutze und für mich dann mein itunes eigentlich genug ist, da ich auch des öfteren musik kaufe (wer macht das eigentlich noch, bin ich schon so altmodisch? :D).

    interessanter und hilfreicher post jedenfalls! :) liebst, lena von http://zwei-sachen.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  2. Danke für die tolle Review! Ich nutze seit einem Monat Spotify, und bin total begeistert.
    Apple Music habe ich bis jetzt irgendwie eine richtig verstanden, das gibt es ja erst seit dem letzten Softwareupdate. Und weil ich das alles dann so verwirrend fand, bin ich auf Spotify umgestiegen..
    Ich werde denke ich auch bei Spotify bleiben.
    Liebe Grüße! :)

    AntwortenLöschen
  3. Ich nutze keinen der beiden Musikdienste und fühle mich damit wie ein Hinterwäldler, haha!
    Aber nach deiner Review bin ich nun doch neugierig auf Apple Music.
    Danke für die ausführliche Gegenüberstellung der beiden Dienste!
    Liebst,
    Anita

    AntwortenLöschen
  4. Toller Beitrag! Ich benutze auch keinen der beiden Dienste, einfach weil ich immer zu geizig war. Bin jetzt aber wirklich interessiert!
    Liebst, Alina
    https://daskleineeck.wordpress.com/

    AntwortenLöschen
  5. Du hast dir echt Mühe gegeben mit der Review- und das hat man auch rausgelesen :)! Vielen Dank dafür!
    Ich nutze keinen der beiden Dienste und muss sagen, dass es mich eig auch nicht stört haha

    Würde mich freuen wenn du mal in meinen Blog vorbeischaust :) https://rainflowerskingdom.wordpress.com/

    AntwortenLöschen

Vielen Dank wie wunderbar, für dein neues Kommentar!