Wann ist lang, lange genug?

Über diese Frage bin ich heute in einem Hochzeitsforum gestolpert und nach einigen Minuten Nachdenken fand ich sie einfach unheimlich spannend.

Wann weiß man denn, dass man lang genug zusammen ist um den Schritt der Schritte zu gehen?
Kann man das überhaupt wissen?

Was ich so mitbekomme gibt es da die unterschiedlichsten Facetten. Hier mal ein paar Beispiele:

Pärchen A) 
Ist seit 15 Jahren zusammen. Sie leben zusammen, sind harmonisch haben viel Spaß zusammen und wirken glücklich. Nach 15 Jahren entscheiden sie sich zu heiraten.
Ein Jahr später trennen sie sich und lassen sich scheiden, weil sie merken, dass ihnen doch etwas fehlt im Leben.

Fazit: Ziemlich dumm gelaufen. Nach 15 Jahren hat sich viel Gewohnheit eingeschlichen. Man kennt sich eben. Aber was genau hat die Hochzeit denn jetzt verändert? Schaue ich auf meinen Ring und denke mir "Scheiße, jetzt ist rum?". Warum stelle ich denn genau dann, wenn ich geheiratet habe fest, dass ich das alles doch gar nicht will?

Pärchen B)
Sie sind erst seit kurzem zusammen, kennen sich kaum und schweben auf der rosa Wolke. Sie waren noch nie miteinander im Urlaub und kennen auch noch nicht alle Freunde und Freundinnen des anderen.
Dann wird "Frau" plötzlich schwanger und alles geht ganz schnell. Man zieht zusammen und heiratet und eben eine Familie zu werden.

Fazit: Tja, mein persönlicher Alptraum. Man weiß noch gar nichts wirklich voneinander. Viele Alltagssituationen hat man noch nicht erlebt und zu allem dazu kommt dann eben noch ein Würmchen, dass sogar die erfahrenste Paare auf die Probe stellt. Sehr sehr schwierig, sowas kann gut gehen muss aber nicht. Für mich wäre das absolut nix aber was will man machen, wenn es eben passiert. Gut, es muss ja nicht geheiratet werden aber plötzlich sieht dein Leben eben ganz anders aus.


Pärchen C)
Dieses Paar ist schon ein paar Jährchen zusammen. Sie haben auch ein gemeinsames Kind und leben zusammen in einem gekauften Haus. Augenscheinlich ist alles perfekt aber die entscheidende Frage bleibt leider aus. Für sie ein Horror, weil sie eigentlich alles perfekt haben möchte und für ihn völlig nebensächlich. Er möchte, dass einfach alles so weiter läuft wie bisher.

Fazit: Hier sieht man wie wichtig es ist, dass man sich einig ist. Ich könnte nicht mit einem Mann zusammen sein der nicht heiraten will, während es mir besonders wichtig ist. Da muss man eine Sprache sprechen, sonst ist immer einer gefrustet und das geht meiner Meinung nach auf Dauer auch nicht gut.


Kommen wir also wieder zu der Frage zurück "Wann ist lang, lange genug?".
Für mich gibt es da keine Zeitspanne von der man es abhängig machen kann. Es kann nach einem Jahr lang genug sein oder erst nach 10 Jahren. Entscheidet ist doch, wie gut man sich kennt und was man miteinander erlebt hat. Funktioniert der gemeinsame Alltag?
Kann ich mich auf meinen Partner verlassen und ihm vertrauen? Was nützt es mir einen Mann zu heiraten, wenn ich nicht weiß ob er bei den ersten Problemen davon läuft? Oder wir uns jeden Tag über seine herumfliegenden Socken streiten und zwar so sehr, dass ich irgendwann die Koffer packe und gehe?

Für mich ist da eben einfach die Erfahrung wichtig und man sollte nicht leichtfertig heiraten. Klar, es ist keine Falle und Gefängnis aus dem man nicht mehr entkommen kann. Aber es ist eben auch kein Kleidungsstück, dass ich trage solange es mir gefällt und entsorge, wenn es mal ein kleines Loch hat ;)

Wie seht ihr das?


Kommentare:

  1. Sehr sehr cooler Post und die Szenarien kenn ich teilweise aus meinem Freindeskreis :D
    Liebsr Chichi :)

    AntwortenLöschen
  2. Ich denke es kommt nicht nur auf das wie lange an, sondern man sollte wissen, warum man diesen Schritt gehen möchte und was man davon erwartet bzw. was der andere erwartet!

    Ich wünsche dir einen schönen Tag :)
    Liebst, Linda

    AntwortenLöschen
  3. Oh ja krass! Ich bin wenn dann Pärchen A. Aber so wird es bei mir nicht enden glaub ich :D

    Einen sonnigen Tag wünsch ich dir <3
    Liebst, Sarah von Belle Mélange

    AntwortenLöschen
  4. Ein sehr heikles Thema, aber ich falle da wohl aus dem Rahmen, denn heiraten wird von vielen Frauen echt überbewertet. Man wird nicht glücklicher oder weniger glücklich durch eine Heirat – entweder es läuft gut oder es lief schon länger nicht gut... nur das wollte man vielleicht noch mit einer Hochzeit kitten. ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Kitten sollte man weder etwas mit Hochzeit noch mit Baby :) Ich habe aus Liebe geheiratet und bin nicht mehr oder weniger glücklich. Das Zusammengehörigkeitsgefühl hat sich einfach noch verstärkt. Wir haben mit der Hochzeit einfach begonnen unsere eigene kleine Familie zu gründen und diesen Gedanken mag ich sehr ;)
      Natürlich MUSS man aber nicht heiraten und kann auch ohne glücklich sein.

      Löschen
  5. der post gefällt mir sehr gut :)

    vielleicht guckst du dir ja auch mal meinen blog an. Ich bin gerade in amerika und berichte über meine erlebnisse :)
    Liebe Grüße, Kathrin

    http://sailarace.blogspot.com

    AntwortenLöschen

Vielen Dank wie wunderbar, für dein neues Kommentar!