Der "Spartan Race" in München - You´ll know at the finish line

Am Wochenende ging es hoch motiviert nach München. Der Hase hatte sich beim Spartan Race in München im Olympiapark angemeldet.

Für alle die nicht wissen was der Spartan Race ist hier eine kleine Erklärung. De Spartan Race Serie setzt sich aus drei verschiedenen Hindernisläufen zusammen. Der erste "Sprint" ist 5+ km mit 15+ Hindernissen die es zu bewältigen gibt. Beim "Super" sind es schon 13+ Kilometer und 21+ Hindernisse. Am Ende kommt der "Beast" hier arbeitet man sich durch 20+ Kilometer und über 26+ Hindernisse. Der Sprint war dieses Wochenende in München, zum Super geht es nach Köln und der Beast findet in Tirol statt.

Ähnlich wie Iron Man, Taff Mudder usw. geht es hier darum einen Hindernissparcour zu bewältigen und zwischendrin verschiedene Distanzen zu belaufen. Natürlich absolut gar nichts für mich aber den Hasen hat es gereizt und so hat er sich direkt mal für München und auch schon (ohne zu wissen was da auf ihn zu kommt) für Köln angemeldet.

Samstag in der Früh war es dann soweit. Nach einem reichhaltigen aber nicht schweren Frühstück ging es dann los. Wir machten uns auf den Weg Richtung Olympiapark. Noch war der Hase freudig aufgeregt und hoch motiviert.


Im Park angekommen wurde sich erstmal angemeldet und danach in die vorher professionell geshoppten Klamotten geworfen. Sogar die Action Cam war mit am Start um den ganzen Lauf hautnah und aus nächster Nähe zu filmen.
Da war der Hase noch entspannt und wollte das es endlich los geht :)


Für die Nicht-Teilnehmer (also mich) gab es auch ein bisschen Unterhaltung. Das Wetter war ganz gut mit Hin und Wieder Sonne. Es gab Fressbuden, was zum shoppen und gute Musik :) Leider etwas wenig Sitzmöglichkeiten aber hier stand ja auch der Sport im Fokus.




Überall liefen schlanke, athletische und sportliche Menschen rum. Teilweise sogar aus England und den Niederlanden angereist. Viele Gruppen haben sich geschlossen angemeldet und waren sogar mit eigenen Shirts bewaffnet. Es war wirklich ein bunter Haufen. Während der Hase sich vorbereitete und schon einmal umschaute kamen die ersten Läufer (der sogenannten Elite) bereits ins Ziel gelaufen. Matschverschmiert, zitternd und völlig am Ende. Hier bekam man schon einen ersten Eindruck was da so auf einen zukommt.

Mit der Startwelle um 11 Uhr sollte es dann los gehen. Am Start gab es einen Motivationsredner. Hier wurde unentwegt der Schlachtruf "Aroooo" gebrüllt und "Was seid ihr heute? - Spartaner!". Begleitend zu guter Musik hat sogar mich das ganze Spektakel motiviert :) Ich wäre am liebsten direkt mit angetreten. Im Nachhinein betrachtet bin ich froh es gelassen zu haben.

Dann war es soweit. Der Hase wurde verabschiedet, es wurde viel Glück gewünscht und dann wurde runtergezählt und weg war er.
Nun hieß es warten und die Schritte der Spartaner verfolgen. Für euch mal ein paar Eindrücke des Parkours.




Diverse Hindernisse die man Über- oder Unterklettern musste.


Hier sogar mit dem Affen Hasen in Aktion.


Unter Netzen musste man sich bergab und bergauf hoch oder runter rollen, robben wie auch immer. Gar nicht so einfach, wenn man eine Kamera am Kopf hängen hat :) Was man hier nicht sieht ist, dass die "Spartaner" vorher links um die Ecke durchs kalte Seewasser waten mussten und somit an dieser Stelle der Strecke patschnass waren. Die Sonne hatte sich zu dem Zeitpunkt auch hinter den Wolken versteckt, was nicht sonderlich angenehm war.


Es gab hier die unterschiedlichsten Sachen. Durchs Wasser laufen, am Seil hoch klettern und eine Glocke läuten, durch Matsch robben unter Stacheldraht, Sandsäcke oder Baumstämme schleppen.......ihr seht jede Menge abenteuerliche Aktionen, damit es auch nicht langweilig wird.


Es haben auch viele Frauen teilgenommen. Zwar mussten die, teilweise aus dem Stacheldraht befreit werden, weil die Haare sich verfangen hatten aber egal ein Indianer kennt keinen Schmerz. Hier sieht man schon, dass man am Ende nicht wirklich sauber aus der Nummer rauskommen wird. Und so war es beim Hasen auch nicht. Fix unf fertog, am ganzen Körper zitternd aber glücklich und stolz kam er ins Ziel.


Ich muss sagen nach dem Wochenende bzw. diesem Lauf habe ich wirklich höchsten Respekt vor meinem Mann. Sowas steckt man nicht mal eben so weg. Da kann man wirklich stolz drauf sein. 
Für mich wäre es nach wie vor nichts. Ich wäre wahrscheinlich im See ersoffen oder einfach im Matsch liegen geblieben.
Über 5.500 Teilnehmerinnen und Teilnehmer traten an diesem Tag an. Darunter Teilnehmer aus über 35 Nationen unter anderem auch aus dem Spartan - Mutterland USA.

Wer einen noch intensiveren Eindruck es Laufs und Parcours bekommen möchte kann sich ja mal dieses Video von München anschauen.


Na was sagt ihr? Wäre das was für euch?

Kommentare:

  1. Ich bin schon einmal so einen Lauf mit gerannt... würde es jeder Zeit wieder machen... wenn ich denn mal wieder die körperliche Fitness von damals habe^^

    AntwortenLöschen
  2. Oh das sieht ja extrem lustig aus :D Muss ich unbedingt auch mal machen!

    AntwortenLöschen
  3. Ich finde es immer recht witzig bei sowas zuzusehen, aber mitmachen würde ich selbst glaube nie :-D

    Liebe Grüße
    Julia
    sinceamoment.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  4. Sportlich, sportlich :) Hat bestimmt viel Spaß gemacht!

    Ich wünsche dir einen tollen Start in die Woche :)
    Liebst, Linda

    AntwortenLöschen
  5. Absoluter Respekt dafür :) Bei aller sportlichen Herausforderung scheint ein gewisser Funfaktor dabei gewesen zu sein. Ich bewundere das ja total, aber ich wäre wahrscheinlich auch eine der, die aus dem Stacheldraht befreit werden muss und sich kurz ne Schlammpackung gönnt (unfreiwillig) :)

    Liebe Grüße, Mona von Belle Mélange

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Schlammpackung hättest du so oder so bekommen, da gab es leider kein entrinnen ;)

      Löschen
  6. Wow, das sieht wirklich krass aus. Da muss man echt fit sein!:) Wenn bei mir in der Nähe so was wäre, würde ich auf jeden Fall zugucken, sieht nämlich echt interessant aus.
    Liebe Grüße, Marjana
    https://leseengel.wordpress.com/.

    AntwortenLöschen

Vielen Dank wie wunderbar, für dein neues Kommentar!