Spannender Reisen und sparen mit Airbnb

Viele haben schon aus unseren Reiseberichten heraus gelesen, dass wir eine neue App/Website entdeckt haben die sich "Airbnb" nennt.

Das System hinter dieser Seite ist relativ simpel. Du kannst als Gastgeber oder aber auch als Gast die Seite nutzen.
Wenn du z.B. ein leeres Appartment hast oder aber eine kleine Einliegerwohnung oder aber auch ein Zimmer, dass du gerne vermieten möchtest, kannst du dich bei Airbnb als Gastgeber anmelden.

Wenn du Reisender bist und eine Privatunterkunft suchst, die günstiger als ein Hotelzimmer ist und dich außerdem noch dazu bringt neue Leute kennen zu lernen, meldest du dich bei Airbnb als Gast an. 
Man kann aber jederzeit beide Funktionen nutzen.
Während unseres Florida-Trips haben wir Airbnb rein als Gast genutzt, da wir ja keine Unterkunft im Angebot hatten.
Gehört haben wir von der App durch den Onkel vom Hasen, der innerhalb Deutschlands schon viele positive Erfahrungen sammeln konnten.
Gut, das ganze im Ausland, in Amerika zu testen ist sicherlich eine Herausforderung aber bis auf eine etwas merkwürdige Erfahrung lief alles reibungslos und wir waren auf Anhieb begeistert.

Aber jetzt erstmal die App erklärt, bevor es zu unseren Erfahrungen geht:


Das ist die Startseite der App. Hier werden dir beliebte Metropolen direkt angezeigt.
In der unteren Leiste hat man eine Art Menü. Auf der Lupe kann man gezielt nach Orten suchen, auf dem Briefumschlag sieht man seine Konversationen mit Gästen oder Gastgebern, der Koffer zeigt dir geplante oder aber auch vergangene Reisen und Buchungen an und das Männchen ist dein Profil.
Alles sehr simpel und einfach erklärt und man findet sich kinderleicht zurecht.


In meinem Beispiel habe ich nach einer Unterkunft in Prag gesucht. Man hat oben eine Maske in der man die Zeit seines Aufenthalts eingeben kann. Egal ob nur eine Nacht oder aber eine Woche.
Wenn man auf "weitere Filter" klickt bekommt man mehr Auswahlkriterien um seine Suche etwas einzugrenzen.


Danach gibt man die Anzahl der Gäste ein. Im Fall vom Hasen und mir 2. Danach wählt man ob man ein Privatzimmer sucht, eine Gemeinschaftsunterkunft oder ein Gesamtes Haus. Wir haben immer Privatzimmer und ganzes Haus ausgewählt um alle Möglichkeiten auszuschöpfen.
Nur Sofortbuchung habe ich immer gelassen wie es war, man grenzt ja den Zeitraum der Verfügbarkeit mit einem Datum ein.
Dann wählt man noch seine Preisspanne aus, was man maximal ausgeben möchte. Hier ist die Rede von pro Nacht!


Dann geht es weiter mit der Ausstattung. Hier hat man 24 Kriterien zur Auswahl. Wir waren mit dem Auto unterwegs also haben wir schon mal "kostenloser Parkplatz" ausgewählt. Ebenfalls gefiltert haben wir nach "Klimaanlage" (weil wegen ziemlich heiß) und "WLAN" (ein absolutes Muss im Ausland). Ansonsten sucht euch aus was für euren Zweck wichtig ist. Je mehr man auswählt desto mehr grenzt es die Suche ein, desto mehr Ergebnisse gehen aber auch flöten.

Weiter unten wählt man die Betten aus. Ist man zu Zwei, wie wir, braucht man nur ein Bett (es sei denn man hat Streit. Wir brauchen demnach auch nur 1 Schlafzimmer und 1 Badezimmer.


Hat man alle Kriterien ausgewählt und eingegeben spuckt einem die Suche verschiedene Ergebnisse in der Preisspanne aus. Dann sucht man sich eine aus und geht die Infos durch, die einem gegeben werden.
Oben sieht man immer Bilder der Unterkunft. Links im Bild steht der Preis pro Nacht. Eure Währung in der ihr zahlt in € deswegen wird alles in € angezeigt.
Unten drunter kommt der Titel der Unterkunft.

Wichtig ist die Anzeige mit den Sternen darunter. Das sind die Bewertungen die, der Gastgeber bisher bekommen hat. In diesem Beispiel hier 159 positive volle Punktzahl Bewertungen. Ich persönlich würde keine Unterkunft buchen bei einem Gastgeber, der noch keine Bewertungen hat. Ich gehe darauf aber gleich noch ein.

Unter der Bewertungsanzeige seht ihr ein Bild des oder der Gastgeber/in. Unter "Nimm Kontakt auf" kann man erstmal mit der Person schreiben ohne direkt zu buchen. Auf "Sofort buchen" schickt man direkt eine Buchungsanfrage an den Gastgeber.


Klickt man auf das Bild des Gastgebers, erscheint eine Seite die uns die Person etwas näher vorstellt. Nicht alle füllen hier viel aus. Viele schreiben wie alt sie sind und wie lange sie schon in der Stadt leben. Man sieht noch ein paar weitere Infos zur Person.


Klickt man auf die Bewertungen sieht man diese im Detail. Man kann lesen wie die vorherigen Gäste den Aufenthalt empfunden haben, ob es sauber war, sie sich wohl gefühlt haben und die Unterkunft empfehlen würden.
Das ist mit das hilfreichste um eine Entscheidung zu treffen. Je detaillierter die Bewertung ist umso besser können sich nachfolgende Gäste ein Bild machen und entscheiden ob sie buchen wollen oder nicht.
Die Bewertungen erscheinen in den jeweiligen Sprachen der Gäste, dass entscheidet jeder Gast selbst.


Auf der Übersichtsseite weiter unten sieht man noch eine Karte mit dem genauen Standpunkt der Unterkunft. Das ist ganz hilfreich, wenn man herausfinden will ob die Unterkunft in der Nähe von bestimmten Sehenswürdigkeiten liegt oder weit vom Strand entfernt ist.
Manchmal geben die Gastgeber auch Tipps zur Umgebung, die kann man sich ebenfalls durchlesen.

Hat man alle Angebote studiert und sich für eines entschieden, geht man auf "Sofort buchen". In diesem Moment erhält der Gastgeber eine Buchungsanfrage und kann diese Bestätigen oder ablehnen. Wird die Buchung bestätigt wird man erneut gefragt ob man verbindlich buchen kann.
Man hat also hier nochmal die Chance seine Meinung zu ändern und seine Reisedaten in Ruhe zu prüfen.
Danach ist die Buchung fix, das Geld wird von der hinterlegten Zahlungsmethode abgebucht.

Nicht wundern Airbnb zieht sich hier eine kleine Gebühr zwischen 6-12 % ab um die eigenen Kosten zu decken. Auch bei den Gastgebern wird eine Gebühr um die 3% des Buchungswertes abgezogen, was aber durchaus ok ist.


Aber auch als Gast hat man ein Profil auf dem man Informationen über sich teilen kann und so den Gastgebern einen kleinen Eindruck über einen selbst vermittelt. Die Leute wissen wo man her kommt, welche Sprachen man spricht und seit wann man angemeldet ist.


Auch der Gast wird von den Gastgebern bewertet. War er freundlich, hat er das Heim und die Regeln respektiert usw. Diese Bewertungen sieht man ebenfalls auf dem Profil des Gastes und kann sich diese auch im Detail durchlesen.


So haben auch die Gastgeber eine kleine Entscheidungshilfe und können besser einschätzen ob sie euch ihr Zimmer zur Verfügung stellen wollen oder nicht. Bei vielen teilt man sich nämlich trotzdem eine Küche oder ein Wohnzimmer. Viele stellen einem sogar das ganze Haus zur Verfügung, weil sie arbeiten sind und vertrauem einem den Wohnungsschlüßel an.

Ich kann euch diese App und auch die Website nur ans Herz legen. Wir haben während unserer 16-tägigen Reise nur zweimal im Hotel geschlafen und den Rest über Airbnb abgewickelt. Meistens haben wir die neuen Unterkünfte am Vorabend rausgesucht und auch immer etwas gefunden. Die Zimmer haben pro Nacht zwischen 50 - 70€ gekostet für uns beide zusammen, was für die beliebten Ecken Floridas durchaus akzeptabel ist.

Wir haben unheimlich viele nette Leute kennen gelernt. Ganz viele verschiedene Personen allen Alters. Es war wirklich eine interessante Erfahrung auf die man sich allerdings auch einlassen muss. Sicherlich kann hier auch mal was schief gehen und es ist vielleicht nicht so sauber oder der Gastgeber einfach nicht der Beste. Sowas kann man am Ende aber alles in seine Bewertung einfließen lassen und somit zukünftige Gäste darauf aufmerksam machen.
Man kann am Ende den Gastgebern auch Verbesserungsvorschläge machen, wenn einem etwas negativ aufgefallen ist.

Alles in allem eine tolle App die wir sicherlich schon bald wieder nutzen werden. :)

Wenn ihr noch Fragen habt, schreibt mich gerne an oder stöbert einfach mal ein bisschen in der App oder Hier 

Kommentare:

  1. Die App hört sich ja total super an die hole ich mir doch sofort! Danke für diesen tollen Tipp & Post.
    Liebste Grüße (:
    http://loveyourself8.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  2. Wow ich bin so mega kritisch bei solchen Dingen, aber das klingt nach einem echt guten System! Es ist zwar ein wenig schade, dass neue Gastgeber ein wenig suspekt erscheinen, aber so ist es ja auch mit EBay Verkäufern ohne Bewertung :)
    Klasse finde ich übrigens, dass auch die Gäste bewertet werden! Man denkt ja gar nicht daran, dass eben nicht nur ein Gastgeber, sondern vielleicht eben auch ein Gast der letzte Vollhorst sein kann.

    Schönes Review :D

    AntwortenLöschen
  3. Sehr informativ und ausführlich geschrieben. Sehr gut und vielen Dank dafür, denn ich beabsichtige diese Seite/App demnächst auch mal auszuprobieren und habe nun bereits eine Anleitung und Erfahrung dazu gelesen. :)

    Liebe Grüße
    Melinda

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn du noch Fragen hast schreib mir einfach :)

      Löschen
  4. SEHR ausführlich beschrieben.
    Für mich wäre das nichts, ich mag meine einfache Armbanduhr. Zuviel Technik ist mir einfach zu kompliziert und am Ende nutze ich es dann ohnehin nicht ...

    Liebe Grüße
    Justine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich glaub du hast unter dem falschen Post kommentiert :)

      Löschen
  5. Ein sehr schöner und informativer Post.
    Ich finde es toll, wie ausführlich du das alles geschrieben und erklärt hast.
    Bisher habe ich noch nie eine Reise App genutzt.
    Werde ich mir aber sicher mal ansehen.
    Liebst Michelle von beautifulfairy

    AntwortenLöschen
  6. Ein toller Tipp!
    Kann mir vorstellen, dass sich die App auch besonders gut für Spontan-Trips eignet. :D

    Alles ♥
    Selly
    von SellysSecrets

    AntwortenLöschen

Vielen Dank wie wunderbar, für dein neues Kommentar!